Poster selber drucken: Tipps für einen gelungenen Posterdruck

Um Ihre schönsten Erinnerungen zu präsentieren, können Sie ein Foto als Poster selber drucken.
Um Ihre schönsten Erinnerungen zu präsentieren, können Sie ein Foto als Poster selber drucken. © 153373030 - Yuri-U, depositphotos.com

Viele Anwender drucken mittlerweile ihre Fotos selbst zu Hause aus und ersparen sich somit den Gang ins Fotolabor. Ist Ihnen ein einfaches Foto mit kleinen Maßen aber zu fad, können Sie sogar ein Poster selber drucken und Ihren Bildern so noch mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen. Ein Poster fällt allein durch seine Größe schon mehr ins Auge. Zwar gibt es in Baumärkten und Einrichtungshäusern vorgefertigte Poster, doch fehlt diesen eine individuelle Note. Gestalten Sie deshalb Ihre Poster doch ganz einfach selbst und drucken sie zu Hause aus. So können Sie Ihre schönsten Erinnerungen im Großformat festhalten und zur Schau stellen. Aber auch für Warnhinweise, Werbung oder andere Wandbilder bietet es sich an, wenn Sie Poster selber drucken können. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten.

Der passende Drucker

Möchten Sie besonders viele großformatige Poster selber drucken, eignet sich ein entsprechend großer Drucker.
Möchten Sie besonders viele großformatige Poster selber drucken, eignet sich ein entsprechend großer Drucker. © 200028364 – alexfan32, depositphotos.com

Nicht jeder Drucker eignet sich für jede beliebige Anwendung. Die verschiedenen Druckerarten sind häufig auf bestimmte Anwendungsbereiche spezialisiert. Dergestalt sollten Sie sich zuvor informieren, ob sich Ihr Gerät eignet, wenn Sie damit Poster drucken möchten. Der Drucker, mit welchem Sie Ihr Poster erstellen und drucken können, sollte mindestens das Format DIN A4 unterstützen. Soll Ihr Poster größer werden, können Sie es entweder in Teilen auf DIN-A4-Blättern drucken und später zusammenkleben oder Sie wählen direkt einen Drucker, der auch größere Formate verarbeiten kann. Bedenken Sie dabei, dass Großformatdrucker einerseits kostenintensiver und andererseits wesentlich größer als herkömmliche Geräte sind, sodass Sie einen entsprechenden Stellplatz benötigen. Diese Geräte lohnen sich vor allem für Druckereien, Architekturbüros und dergleichen, aber auch dann, wenn Sie dauerhaft besonders viele Poster drucken möchten.

Zu beachten ist ebenfalls, dass Sie mitunter Spezialpapier benötigen. Je nach Anwendungsbereich reicht Standardpapier nicht aus, da es schneller reißt als beispielsweise Fotopapier und Fotokarton. Nicht jeder Drucker kann aber alle Papiersorten bearbeiten. Informieren Sie sich daher im Vorfeld im Handbuch oder auf der Hersteller-Webseite, welches Papier Sie mit Ihrem Drucker nutzen können.

Laserdrucker versus Tintenstrahldrucker

Mittlerweile unterscheiden sich die beiden Druckerarten in Qualität und Auflösung nur noch minimal voneinander, dennoch sollten Sie einen Laserdrucker-Tintenstrahldrucker-Vergleich anstellen, bevor Sie sich für ein Gerät entscheiden, mit welchem Sie Ihre Poster selber drucken möchten. Denn die Funktionsweise von Laserdruckern unterscheidet sich deutlich von einem Gerät auf Tintenstrahlbasis. Sie arbeiten meist wesentlich schneller als Tintenstrahldrucker und schaffen einen höheren Druckdurchsatz. Dabei sind die Druckfarben meist matter als es bei Druckertinte der Fall ist. Allerdings benötigen die Ausdrucke mit einem Laserdrucker keine Trocknungszeit und das bildgebende Material, der Toner, ist nahezu unbegrenzt haltbar, sodass Sie nicht vor dem Problem stehen, dass eine Druckerpatrone eingetrocknet ist.

Im Gegensatz dazu ist die Funktionsweise eines Tintenstrahldruckers mitunter etwas langsamer, dafür profitieren Sie jedoch von Ausdrucken in enormer Auflösung und mit strahlenden Farben mit sanfteren Farbübergängen. Allerdings sollten Sie darauf achten, das Gerät regelmäßig in Betrieb zu halten, da andernfalls die Gefahr besteht, dass Tinte und Patronen eintrocknen und unbrauchbar werden. Zudem benötigen Ausdrucke mit einem Tintenstrahldrucker eine gewisse Trocknungszeit. Sie können die Druckergebnisse aufgrund der noch feuchten Tinte meist nicht direkt nach dem Druck berühren, da ansonsten das Druckergebnis verunstaltet werden könnte.

Beide Druckerarten haben ihre Vor- und Nachteile und es obliegt Ihnen, sich für Ihre präferierte Variante zu entscheiden.

Poster selber drucken mit einem Fotodrucker

Sogenannte Fotodrucker sind wie der Name bereits impliziert auf den Druck von Fotos und Bildern spezialisiert. Sie können unter anderem eine Sonderform der Tintenstrahldrucker mit speziellen und zusätzlichen Tinten darstellen; es gibt sie jedoch auch als Thermodrucker. Diese speziellen Geräte schaffen eine optimale Auflösung und besonders feine Farbnuancen, sodass Ihre Fotos geradezu lebendig wirken. Zusätzlich bieten viele dieser Modelle eine Art Versiegelung an, die Ihre Fotos besonders langlebig machen, sodass Sie sich auch nach vielen Jahren noch an Ihren schönsten Erinnerungen auf Papier erfreuen können. Auch hier gibt es verschiedene Geräte für unterschiedliche Anwendungen, wie Drucker für unterwegs oder solche Fotodrucker, mit denen Sie auch Großformatdrucke wie DIN A3 erstellen können.

Großformatdrucker für große Poster

Großformatdrucker finden sich zumeist in Planungs- oder Architekturbüros sowie in Druckereien oder Redaktionen, also eher im Business-Bereich. Doch gibt es auch Großformatdrucker, die Sie im Heimgebrauch verwenden können, wenn Sie beispielsweise als Hobbyfotograf viele Poster in größeren Formaten drucken. Achten Sie darauf, dass Sie für ein solches Gerät auch eine passende Stellfläche bieten können. Vielfach besitzen moderne Großformatdrucker mittlerweile die typischen Schnittstellen wie USB, WLAN, Ethernet, Speicherkarte und viele mehr und können über Rollen auch flexibel positioniert werden.

Poster selber drucken auf dem richtigen Papier

So wie Sie einen passenden Drucker benötigen, ist auch nicht jedes Papier zwangsläufig für den Posterdruck geeignet, wie weiter oben bereits angemerkt. Möchten Sie also ein Poster selber drucken, in A4 beispielsweise, sollten Sie vorher überlegen, welchen Belastungen das Bild später ausgesetzt ist. Soll das Poster zum Beispiel später in einem Rahmen an der Wand angebracht werden, reicht unter Umständen Standardpapier aus. Bedenken Sie jedoch, dass dieses eine geringere Grammatur aufweist als Fotopapier und so auch schneller reißen kann. Generell sollten Sie auf eine hohe Güteklasse achten, da minderwertiges Papier durch einen höheren Abriebgrad schnell einen Papierstau verursachen kann. Aber auch Ihr Drucker kann verschmutzt werden, sodass Sie Ihren Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker reinigen müssen.

Für optimale Ergebnisse eignet sich Fotopapier oder Fotokarton. Diese Papierarten sind stärker und entsprechend robuster als herkömmliches Standardpapier. Zudem profitieren Sie häufig von einer speziellen Beschichtung, die Ihre Bilder auch nach vielen Jahren noch erstrahlen lässt. Achten Sie hierbei immer darauf, dass Ihr Gerät auch das gewählte Papier verwenden kann, denn nicht jeder Drucker kann jede Papierart verarbeiten. Informationen dazu finden Sie im Handbuch oder auf der Hersteller-Webseite. Andernfalls kann es passieren, dass ein ungeeignetes Papier in einem Laserdrucker aufgrund der entstehenden Hitze beim Druck beispielsweise schmilzt und im schlimmsten Fall das Gerät stark beschädigt. Auf der anderen Seite kann ein Papier mit zu glatter Oberfläche bei einem Tintenstrahldrucker dafür sorgen, dass die Tinte nicht ordnungsgemäß haften bleibt und auf dem Blatt verläuft.

Poster drucken auf anderen Medien

Tatsächlich können Sie, je nachdem, ob Ihr Drucker das Material verarbeiten kann, auch andere Medien außer Papier für den Posterdruck verwenden. Möchten Sie Ihr selbst erstelltes Poster zum Beispiel auf einer Fläche aufbringen, können Sie das Poster auf Folie drucken, um beispielsweise Ihr ganz individuelles Wandtattoo zu gestalten. Zudem können Sie bestimmte Folien auch auf eine Leinwand aufbringen bzw. aufbügeln, sodass Ihr Posterdruck noch eindrucksvoller wirkt. Auch Dibond, eine Aluminiumplatte, ist eine interessante Alternative zu einem herkömmlichen Poster aus Papier.

Auch Sprüche oder passende Bilder können am Arbeitsplatz für die richtige Motivation sorgen, welche Sie als Poster selber drucken können, um Geld zu sparen.
Auch Sprüche oder passende Bilder können am Arbeitsplatz für die richtige Motivation sorgen, welche Sie als Poster selber drucken können, um Geld zu sparen. © 116849630 – denisismagilov, depositphotos.com

Poster selber drucken: Programme

Um ein Poster selber drucken zu können, benötigen Sie nicht unbedingt ein spezielles Programm. Zwar können Sie mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop oder GIMP Ihre Fotos aufwerten, bearbeiten und erweitern, doch reichen für einen simplen Druck auch PowerPoint oder das kostenfreie Posteriza aus.

Poster selber drucken mit PowerPoint

Ganz einfach gelingt der Posterdruck mit PowerPoint, das in den meisten Microsoft-Office-Paketen enthalten ist. Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine Software, mit welcher Sie umfangreiche und ausgefallene Präsentationen erstellen können. Doch auch Fotoposter und Fotocollagen gelingen mit diesem Allround-Programm spielend. Mittels einiger weniger Schritte gelangen Sie einfach und schnell zum Ziel, Ihrem individuell gestalteten Poster.

Bevor Sie damit beginnen, Ihr Poster mit PowerPoint zu erstellen, müssen Sie die Skalierung anpassen, damit später auch alles Vorgesehene auf dem Ausdruck ist. Dazu öffnen Sie in PowerPoint den Reiter „Entwurf“ und wählen die Option „Seite einrichten“ aus. Geben Sie im Anschluss die Maße für Breite und Höhe ein wie Sie sich Ihr Poster vorstellen. Achten Sie hier wiederum auf die Maße, die Ihr Drucker verarbeiten kann. Für das Format DIN A4 wählen Sie 210 x 297 mm, für DIN A3 297 x 420 mm und für DIN A2 420 x 594 mm. Denken Sie daran, ein wenig Platz für Ränder einzuberechnen, wenn Sie die Einzelbilder Ihres Posters später zusammenkleben müssen, nämlich dann, wenn Ihr Drucker nur bis DIN A4 drucken kann, Sie aber ein größeres Poster selber drucken möchten.

Haben Sie das Seitenlayout abgeschlossen, können Sie dazu übergehen, Ihr Poster mit Bildern, Text oder Grafiken zu erstellen. Ist die Gestaltung abgeschlossen und sind Sie zufrieden mit Ihrer Kreation, speichern Sie Ihr Poster über „Datei“ und „Speichern unter“ als PDF. Um nun Ihr Poster selber drucken zu können, wählen Sie die Option „Posterdruck“ oder „Alle Seiten teilen“ aus. Je nach den eingestellten Maßen, wird Ihr Poster nun auf einer oder mehreren Seiten gedruckt, wonach Sie es direkt nutzen können oder noch zusammenkleben müssen. Die zuvor beachteten Ränder helfen Ihnen hier beim Zusammenfügen der einzelnen Teile.

Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, stellt PowerPoint auch Vorlagen zu Verfügung, mit welchen Sie noch einfacher Poster selber drucken können. Nutzen Sie dazu im Programm ein neues Dokument und klicken Sie im Reiter „Orientierung“ auf die Option „Portrait“. Wählen Sie nun einen Slide-Entwurf, der Ihren Vorstellungen entspricht, wahlweise mit Titel, Text, Bild oder blanker Oberfläche. Im Anschluss können Sie sich für ein Thema entscheiden. Sie können aus Vorlagen wählen, die Sie individuell anpassen oder Sie laden sich eine passende Folienvorlage aus dem Internet herunter. Nun können Sie Bilder und Grafiken als visuellen Inhalt über die Option „Inhalt anzeigen“ einfügen. Suchen Sie die gewünschte Datei heraus und klicken Sie auf „OK“ oder „Einfügen“. Wenn Sie möchten, können Sie anschließend noch einen Titel in das vorher bestimmte Kästchen eintragen. Möchten Sie zusätzliche Informationen auf Ihrem Poster festhalten, stehen Ihnen „Untertitel-“ und „Text-“ Boxen zur Verfügung. Zum Schluss können Sie Ihre Text-Informationen nochmals überarbeiten, die Schriftgröße und Schriftart verändern, Abstände, Farben und Grenzlinien bestimmen. Sind Sie mit Ihrer Gestaltung zufrieden, können Sie zum Posterdruck übergehen, indem Sie „Datei“ und „Drucken“ wählen.

Poster selber drucken mit Posteriza

Ein weiteres Programm, mit welchem Sie einfach und schnell ein Poster erstellen können, ist Posteriza, welches Sie kostenlos aus dem Internet herunterladen können. Installieren Sie die Software und stellen Sie die gewünschte Sprache ein, bevor Sie mit der Postergestaltung beginnen. Sinnvoll ist es, wenn Sie sich zuvor ein wenig mit dem Programm vertraut machen, bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit loslegen. Besonders praktisch bei Posteriza ist, dass nach dem Öffnen ein Beispielbild erscheint und Ihnen die ersten Schritte aufgezeigt werden. Um Ihr eigenes Bild, welches Sie später als Poster drucken wollen, auszuwählen, klicken Sie auf „Bild öffnen“ und suchen Sie das Gewünschte heraus. Es erscheint ein Vorschaufenster, welches auch ein Textfeld über Ihrem Bild anzeigt. Dieses können Sie natürlich individuell anpassen. Nutzen Sie dazu die Registerkarte „Text“. Über die Option „Mehr“ können Sie Ihren Text mit weiteren Einstellungen Ihren Wünschen anpassen. Möchten Sie Ihr Poster ohne Text drucken, entfernen Sie das Häkchen bei der Einstellung „Mit Text“ und klicken Sie auf „Übernehmen“. Als nächstes können Sie einen Rahmen über den entsprechenden Reiter auswählen und nach Ihren Wünschen, wie Form und Farbe, anpassen. Wenn Sie keinen Rahmen möchten, können Sie die Option über „Mit Rahmen“ deaktivieren. Wenn Sie Ihr Poster später zusammenkleben, sollten Sie sich bereits während der Formatierung und Gestaltung die „Schnittlinien anzeigen“ lassen. Über die entsprechende Registerkarte passen Sie die Größe Ihres Posters an. Standardmäßig ist diese auf DIN A4 eingestellt. Sind alle Eingaben abgeschlossen und Sie mit den Einstellungen zufrieden, können Sie Ihr Poster ausdrucken. Über die Option „Drucken“ und die Druckvorschau können Sie Ihr Poster noch einmal in Augenschein nehmen und gegebenenfalls noch letzte Änderungen vornehmen. Möchten Sie nicht gleich drucken oder das Bild zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal verwenden, können Sie das Poster speichern.

Poster selber drucken: Ein Fazit

Möchten Sie ein Poster selber drucken, ist das kein Hexenwerk und mit diversen Programmen realisierbar. Dazu müssen Sie noch nicht einmal tief in die Tasche greifen, sondern können sowohl das im Office-Paket von Microsoft enthaltene PowerPoint nutzen oder sich eine kostenlose Software aus dem Internet herunterladen. Sowohl bei PowerPoint als auch bei Programmen wie Posteriza stehen Ihnen viele Optionen zur Verfügung, die Ihnen helfen, Ihr eigenes Poster erstellen zu können. Sinnvoll ist es, einen Drucker zu nutzen, der dafür ausgelegt ist, hervorragende Bilddrucke zu realisieren. Achten Sie hierbei auch auf das passende Papier, damit das Poster Ihnen lange Freude bereitet.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*