Wechsel des Resttintentanks: Funktion und Notwendigkeit

Bei der automatischen Reinigung eines Tintenstrahldruckers wird die Tinte in den Resttintentank geleitet.
Bei der automatischen Reinigung eines Tintenstrahldruckers wird die Tinte in den Resttintentank geleitet. © 9550885 - photosoupy, depositphotos.com

Der Resttintentank im Tintenstrahldrucker kann mitunter mit dem Resttonerbehälter im Laserdrucker verglichen werden. Beide sammeln die farbgebenden Mittel der Drucker auf. Allerdings kommen ihnen unterschiedliche Funktionen in den Geräten zu. Während der Resttonerbehälter überschüssiges Tonerpulver auffängt, welches beim Druck entsteht, kommt der Resttintentank erst bei einer automatischen Druckkopfreinigung zum Einsatz, indem er die durch die Düsen gedrückte Tinte für die Reinigung auffängt. Eine solche kann notwendig werden, wenn Sie Ihren Tintenstrahldrucker beispielsweise länger nicht in Benutzung hatten und deshalb die Druckerpatrone eingetrocknet ist. Hilft diese automatische Reinigungsfunktion nicht, müssen Sie aber nicht verzagen, sondern können zunächst eine manuelle Reinigung mit einem entsprechenden Druckkopfreiniger bzw. Düsenreiniger durchführen.

Was ist ein Resttintentank?

Anders als beim Laserdrucker gibt es beim Tintenstrahldrucker keinen Auffangbehälter für überschüssige Tinte, da diese mit äußerster Präzision in Pikoliter-feinen Tröpfchen auf das Medium aufgebracht wird, sodass detailgenaue Drucke entstehen. Allerdings wird bei der automatischen Druckkopfreinigung bzw. Düsenreinigung Tinte mit hoher Geschwindigkeit durch ebendiese gedrückt, um sie von Verschmutzungen zu befreien. Diese Tinte kann nicht für neue Drucke verwendet werden, weshalb sie in einen dafür vorgesehenen Behälter, den Resttintentank, geleitet wird. Dies geschieht über ein Schlauchsystem, wobei die Tinte am Boden Ihres Druckers von einem Schwamm aufgesaugt wird. Nun kann es passieren, dass bei besonders häufiger Nutzung oder bei vermehrter Druckkopfreinigung der Schwamm vollständig mit Tinte vollgesogen ist und keine weitere mehr aufnehmen kann. In diesem Fall ist der Wechsel des Resttintentanks notwendig. In den meisten Fällen informiert Sie der Drucker selbst, sollte ein Austausch vonnöten sein. Meldungen wie „Resttintentank voll“ oder „Druckerservice erforderlich“ (bei Epson und Canon) weisen darauf hin. Da der Boden Ihres Druckers für den Wechsel des Resttintentanks abgebaut werden muss, können Sie für dieses Unterfangen auch einen Servicetechniker kontaktieren, sollten Sie sich diese Arbeit nicht zutrauen. Andernfalls finden Sie nachfolgend eine beispielhafte Anleitung für den Tausch der entsprechenden Schwämme. Häufig ist allerdings die Lebenserwartung Ihres Druckers bereits überschritten, sollte ein Wechsel des Resttintentanks gefordert werden. Überprüfen Sie daher im Vorfeld, ob sich ein solcher Austausch tatsächlich lohnt.

Der Wechsel des Resttintentanks ist nur möglich, indem Sie Ihren Drucker auseinanderbauen.
Der Wechsel des Resttintentanks ist nur möglich, indem Sie Ihren Drucker auseinanderbauen. © 149395980 – kaninstudio, depositphotos.com

Wechsel des Resttintentanks am Beispiel des Canon PIXMA

Beim Canon-PIXMA-Drucker und älteren Canon-Modellen ist der gesamte Boden mit Schwämmen zum Auffangen der Tinte, die bei der automatischen Reinigung durch die Düsen gedrückt wird, ausgekleidet. Diese Tinte wird über Schläuche zu den Schwämmen, in den sogenannten Resttintentank geleitet. Ist der Behälter voll, gibt der Drucker eine Fehlermeldung aus und stellt seine Arbeit ein. Im Regelfall muss der Resttintentank nur selten bis überhaupt nicht während der gesamten Nutzungsdauer Ihres Druckers getauscht werden. Allein bei sehr häufiger Druckkopfreinigung ist ein Wechsel des Resttintentanks notwendig. Ist dieser voll, melden viele Canon-PIXMA-Modelle dies über eine blinkende LED am Drucker selbst sowie über ein Fenster, das während eines Druckauftrags am PC angezeigt wird. Meist leuchtet dabei die orange Kontrollleuchte achtmal, die grüne einmal. Jetzt müssen Sie zwar nicht direkt in Panik verfallen, sollten sich aber beizeiten Gedanken um den bevorstehenden Austausch des Resttintentanks machen. Um noch einige Druckaufträge ausführen zu können, müssen Sie die Resume-Taste betätigen, welche das Blinken der Kontrollleuchten beendet. Blinkt alsbald das orange und grüne Licht siebenmal abwechselnd und anschließend lange grün, ist der Resttintentank Ihres Geräts endgültig voll und muss gewechselt werden, da der Drucker andernfalls keinen weiteren Druckauftrag ausführt.

Kontrolle des Füllstands

Schon bevor Sie der Drucker zum Wechsel des Resttintentanks auffordert oder wenn Sie sich ob der Signalleuchten des Geräts nicht ganz sicher sind, können Sie den Füllstand der Schwämme auch über den Service-Mode erfahren. Diesen erreichen Sie, indem Sie Ihren Drucker ausschalten und die Resume-Taste lange gedrückt halten. Drücken Sie anschließend den Power-Button am Gerät lange und lassen Sie die Resume-Taste los. Drücken Sie nun nacheinander zweimal die Resume-Taste erneut und lassen Sie danach beide Tasten los. Im Service-Mode können Sie jetzt die Informationsseiten am Gerät aufrufen. Zur ersten Seite gelangen Sie mittels Drücken auf die Resume- und anschließend auf die Power-Taste. Betätigen Sie zweimal den Resume-Button und danach einmal den Startknopf Ihres Druckers erscheint die zweite Informationsseite, auf welcher Sie mit „D=“ gekennzeichnet den Füllstand des Resttintentanks ablesen können. Dieser wird mit drei Ziffern sowie einer Kommastelle ausgewiesen, welche den Füllstand in Prozenten angibt. Zeigt die Ziffernfolge „100,0“ an, ist der Tintenauffangbehälter zu 100 % gefüllt und muss ausgetauscht werden.

Wichtiges vor dem Wechsel

Beim Wechsel des Resttintentanks müssen Sie nicht nur die vollgesogenen Schwämme am Boden des Druckers entfernen und durch neue ersetzen, sondern auch den Zähler wieder zurücksetzen, da der Drucker andernfalls weiterhin von einem vollen Resttintentank ausgeht und seine Arbeit nicht wieder aufnimmt. Setzen Sie den Zähler allerdings keinesfalls zurück, wenn Sie den Auffangschwamm nicht gewechselt haben, da Sie sonst Gefahr laufen, dass der Behälter mit Tinte überläuft und diese ins Geräteinnere gelangt und dort mitunter schwere Schäden hervorruft, die unter Umständen dazu führen können, dass Sie Ihren Drucker entsorgen müssen.

Es sei zudem angemerkt, dass der Garantieanspruch für das Gerät entfällt, sobald Sie selbst an ebendiesem den Resttintentank wechseln. Da dies aber oft erst lange nach Garantieablauf nötig wird, können Sie meist unbesorgt zu Werke gehen. Generell sieht Canon allerdings den Wechsel des Resttintentanks von geschultem Servicepersonal vor. Allerdings handelt es sich um eine enorme Kostenersparnis, wenn Sie den Resttintentank selbst wechseln.

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie der Wechsel des Resttintentanks vonstattengehen kann. Die mitunter günstigste Variante ist die Säuberung der Schwämme, welche Sie nach dem Trocknen wieder in den Drucker einsetzen können. Natürlich ist dies mit noch etwas mehr Arbeit sowie Tintenkleckserei verbunden. Wer dies umgehen möchte, entsorgt die alten, mit Tinte vollgesogenen Schwämme und ersetzt sie durch neue. Auch die Erneuerung des kompletten Druckerbodens samt Schwämmen ist möglich.

Wechsel des Resttintentanks Schritt für Schritt

Um den Resttintentank zu wechseln, müssen Sie zunächst den Drucker teilweise auseinanderbauen. Beachten Sie hierbei, dass bei einem Canon-PIXMA-Drucker keinesfalls die roten Schrauben gelöst werden dürfen!

Klappen Sie zuerst die Seitenteile Ihres Geräts an den Pfeilmarkierungen auf. Ein Schlitzschraubendreher kann dabei helfen, wenn Sie diesen in die Schlitze an den Pfeilen schieben und die Seiten des Druckers somit entfernen. Im rechten Innenraum befindet sich ein Zahnrad, welches Sie nach rechts drehen, um die Druckkopfverriegelung zu lösen. Im Anschluss können Sie den oberen Teil des Geräts sowie weitere Kleinteile des Deckels abnehmen, sodass Sie das komplette Druckwerk sehen. Ziehen Sie nun den Stecker des Netzteils aus Ihrem Drucker. Letzteres entfernen Sie, indem Sie die Clips zur Befestigung am Boden lösen und es aus dem Gerät entfernen.

Das Druckwerk ist mit vier Schrauben am Boden verankert. Um den Resttintentank selbst wechseln zu können, müssen Sie diese Schrauben lösen und das Druckwerk aus dem Drucker entnehmen. Darunter können Sie die vollgesogenen Schwämme ausmachen, welche Sie entfernen und durch neue ersetzen. 

Anschließend setzen Sie Ihren Drucker wieder zusammen, und zwar in umgekehrter Reihenfolge wie Sie ihn auseinandergebaut haben. Beachten Sie dabei, dass die zwei schwarzen Hebel, die eventuell beim Ausbau des Druckwerks herausgefallen sind, wieder an ihren ordnungsgemäßen Platz gesteckt werden. Ist Ihr Drucker wieder komplett, können Sie den Zähler für den Füllstand des Resttintenbehälters zurücksetzen. Nutzen Sie dafür erneut den Service-Mode am Gerät und gehen Sie auf die oben genannte Informationsseite. Hier müssen Sie lediglich viermal die Resume-Taste und einmal den Power-Button drücken, um den Zähler zurückzusetzen. Schalten Sie nun den Drucker aus, um den Vorgang abzuschließen. Anschließend können Sie Ihren Canon-PIXMA-Drucker wieder wie gewohnt nutzen.

Wechsel des Resttintentanks am Beispiel neuerer Modelle aus der Canon-PIXMA-Familie

Viele der modernen Canon-PIXMA-Drucker haben einige Änderungen in ihrem Design zu verzeichnen. So sind sie beispielsweise meist wesentlich flacher und kompakter als ihre Vorgänger. Dies resultiert nicht zuletzt auch in diversen Änderungen bezüglich der Anordnung der verschiedenen Bauteile. Das gilt unter anderem auch für den Resttintentank, welcher sich nunmehr nicht unter dem Druckerwerk, sondern vielfach rechts im Gerät hinter der Reinigungseinheit in einem eigenen Plastikbehälter befindet. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich Ausbau und Austausch zwangsläufig einfacher gestalten als zuvor.

Wechsel des Resttintentanks: Vorgehensweise

Zunächst sei festgehalten, dass der Resttintentank auch bei neueren Modellen wie z.B. dem Canon PIXMA iP7250 oft die gesamte Lebensdauer Ihres Druckers in diesem verbleiben kann, ohne dass er ausgetauscht werden müsste. Allein in den bereits oben angemerkten Fällen kann ein Wechsel des Resttintentanks notwendig werden, d.h. bei Vieldruckern oder solchen, die sehr oft eine Druckkopfreinigung durchführen. Für neuere Canon-PIXMA-Drucker wichtig zu wissen ist, dass die Meldung eines vollen Resttintenschwamms nicht mit einer orangen und grünen Leuchte, sondern mit einem orangen und weißen Licht angezeigt wird. Die Blinkintervalle haben sich jedoch nicht verändert. Der Fehlercode für einen zu 100 % vollen Schwamm lautet „5B00“, wobei auch hier der Drucker seine Arbeit vollständig einstellt und nicht weiterdrucken wird.

Bei neueren Modellen setzen Sie nun im ersten Schritt den Zähler über den Service-Mode zurück. Stellen Sie hierfür sicher, dass Sie bei der Option „Ink Absorber Counter“ im Bereich „Absorber“ den Menüpunkt „Main“ ausgewählt haben. Bei „Counter Value“ sollte ein Wert von 0 % stehen. Klicken Sie nun auf „Set“ und „OK“, um den Vorgang abzuschließen.

Im Anschluss wird der Drucker auseinandergebaut. Entfernen Sie hierfür zunächst die obere Abdeckung, indem Sie zuerst die schmale Hochglanzleiste mithilfe der zwei dafür vorgesehenen Clips sowie einem Schlitzschraubendreher und danach den matten Druckerdeckel lösen und entfernen. Anschließend können Sie sich den seitlichen Abdeckungen widmen. Auch hierfür stehen Ihnen Clips zur Verfügung, die Sie an entsprechender Stelle mit dem Schraubenzieher eindrücken und dabei die Seitenteile abnehmen. Nun müssen Sie das gelbe Kabel samt Stecker lösen sowie die Duplexeinheit zusammen mit dem grauen Einschub aus dem Drucker herausnehmen. Über zwei Clips vorn und zwei Clips hinten am Gerät können Sie das nächste obere Abdeckungsgerüst entfernen. Trennen Sie anschließend die Stromverbindung (vier blaue, eine weiße Kabelader) zwischen Hauptplatine und Netzteil. Auch der Stecker des gelben Kabels muss entfernt werden. Am Tastenpanel links vorn müssen Sie nun das Flachkabel oben abziehen. Des Weiteren muss die Lichtschranke mit den zwei blauen Anschlüssen gelöst werden. Das kleine Kästchen kann mittels Schlitzschraubendreher vom Tastenpanel weggedrückt werden, bevor Sie es über die Plastiknase hebeln und herausnehmen können.

Im Anschluss wird das Druckwerk entfernt. Hierzu schieben Sie den Druckkopf aus seiner Parkposition rechts. Die Verriegelung desselben wird mithilfe des Schraubenziehers nach unten gedrückt, sodass Sie den Druckkopfschlitten wegschieben können. Die sieben Schrauben, die das Druckwerk am Druckerboden befestigt halten, lösen Sie mit einem Schraubendreher, sodass Sie es nach oben abnehmen können.

Den Resttintentank, also die Schwämme, die zum Aufsaugen der Tinte bei einer Druckkopfreinigung dienen, befinden sich am Boden und in einer weißen Plastikbox, die ebenfalls mit einer Schraube arretiert ist. Lösen Sie diese und entnehmen sie dem Drucker. Die Abdeckung der Plastikbox kann nun entfernt und die Schwämme herausgenommen werden. Achten Sie beim Einsetzen der neuen Schwämme auf die korrekte Reihenfolge. Schließlich geht es wieder an den Zusammenbau Ihres Druckers. Gehen Sie dabei in umgekehrter Reihenfolge wie beim Auseinanderbau vor.

Wechsel des Resttintentanks: Ein Fazit

Möchten Sie den Resttintentank nicht selbst wechseln, können Sie einen Servicetechniker beauftragen.
Möchten Sie den Resttintentank nicht selbst wechseln, können Sie einen Servicetechniker beauftragen. © 187311088 – Elnur_, depositphotos.com

Der Wechsel des Resttintentanks ist mitunter ein recht langwieriges Unterfangen, wobei Sie durchaus etwas handwerkliches Geschick benötigen, da der Drucker zumeist vollständig auseinander- und wieder zusammengebaut werden muss. Ist Ihnen der selbständige Wechsel des Resttintentanks zu riskant, können Sie einen Fachmann zurate ziehen. Es sei an dieser Stelle jedoch nochmals betont, dass ein solcher Tausch bei einem normalen Gebrauch des Geräts während dessen Lebensdauer kaum notwendig ist. Allein, wenn Sie besonders viel drucken bzw. sehr häufig eine Druckkopfreinigung durchführen, bei welcher Tinte zur Säuberung durch die feinen Düsen gedrückt wird, um diese von Verschmutzungen zu befreien und im Anschluss mittels Schläuchen zu den Tintenauffangschwämmen, dem Resttintenbehälter, geleitet wird, kann es nach einer sehr langen Zeit dazu kommen, dass die Schwämme vollgesogen sind und ausgetauscht werden müssen.

Quellen:

https://www.prindo.de/magazin/wechsel-des-resttintentanks/

https://www.tintenmarkt.de/Blog/Was-ist-ein-Resttintentank-168

https://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3433&t=workshop_resttintentank_bei_canon_pixma_ip7250_tauschen

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*