Laserdrucker versus Tintenstrahldrucker: Ein Vergleich

Laserdrucker versus Tintenstrahldrucker: Ein Vergleich
Laserdrucker und Tintenstrahldrucker haben unterschiedliche Funktionen. Wir vergleichen welcher Drucker für sich für unterschiedliche Aufgaben am besten eignet. | © Alho007 - Fotolia.com

Drucker im Allgemeinen sind aus unserem heutigen Arbeits- und auch Privatleben kaum mehr wegzudenken. Jährlich werden tausende dieser kleinen und großen Helfer sowohl an private als auch an gewerbliche Anwender verkauft. Viele unterschiedliche Modelle von ebenso vielen Herstellern tummeln sich derzeit auf dem Markt. Um den passenden Drucker auszuwählen, sollte vorher jedoch abgewogen werden, ob sich ein Laserdrucker oder doch eher ein Tintenstrahldrucker für Sie eignet.

Ein Vergleich der Lebensdauer, des Anwendungsbereichs sowie der Folgekosten bezüglich des Verbrauchsmaterials kann demzufolge nicht schaden, damit Sie sich im Nachhinein nicht über Ihre Entscheidung ärgern müssen. Im Folgenden möchten wir Ihnen bei der Entscheidungsfindung behilflich sein und Ihnen einen direkten Vergleich zwischen Laserdruckern und Tintenstrahldruckern anstellen.

Der direkte Vergleich: Vor-und Nachteile von Laserdrucker und Tintenstrahldrucker

Bis heute haben sich einige Irrtümer in den Köpfen der Anwender in Bezug auf Laserdrucker und Tintenstrahldrucker festgesetzt. So galten Laserdrucker lange als sehr kostenintensiv und Tintenstrahldrucker wurden als laute und im Vergleich langsame Geräte empfunden, bei denen zusätzlich eine lange Trocknungsdauer der Ausdrucke in Kauf genommen werden musste. Diese Vorurteile entsprechen jedoch nicht unbedingt mehr der Wahrheit.

Mittlerweile wurden neue Technologien entwickelt, die einerseits die Kosten eines Laserdruckers nicht mehr so hochtreiben und andererseits schnell trocknende Tinten für Tintenstrahldrucker angeboten werden. Dabei können Sie jeweils sogar zusätzlich enorme Kosten sparen, wenn Sie sich für hochwertiges kompatibles Verbrauchsmaterial entscheiden, welches ebenfalls in puncto Qualität und Leistungsfähigkeit einen gewaltigen Sprung nach vorn machen konnte. Damit Sie genau wissen, worauf Sie sich bei einem Laserdrucker und einem Tintenstrahldrucker einlassen, werden wir Ihnen zunächst die einzelnen Vor- und Nachteile der Drucksysteme und deren Zubehör aufzeigen und Ihnen danach ein kleines Fazit präsentieren, sodass Sie genau abwägen können, ob sich eher ein Laserdrucker oder ein Tintenstrahldrucker für Ihre Anforderungen eignet.

Toner mit verschiedenen Farben
Toner mit verschiedenen Farben | © Science Photo – Fotolia.com

Laserdrucker: Vor-und Nachteile

Auch wenn Laserdrucker weiterhin etwas kostenintensiver in der Anschaffung sind, gibt es auch diese Geräte schon als günstige Varianten. Hinzu kommt, dass die Folgekosten in Bezug auf Verbrauchsmaterial wesentlich geringer sind, als bei einem Tintenstrahldrucker, bei welchem diese schnell den eigentlichen Preis des Druckers übersteigen können. So können Sie nicht selten von einer Kostenersparnis von bis zu über 80% beim Seitenpreis verzeichnen. Das ist enorm! Diese Einsparungen können Sie sogar noch weiter vorantreiben, indem Sie statt originalem Zubehör für Ihren Laserdrucker kompatible Verbrauchsmaterialien wie Toner, Trommel, Resttonerbehälter und weitere erwerben. Denn nicht nur der Druckerproduzent selbst fertigt beispielsweise hochwertige Toner. Auch viele alternative Hersteller können mittlerweile in qualitativer Hinsicht mit den großen Marken mithalten.

In Bezug auf den Dokumentendruck sind Laserdrucker bis heute in ihrer Funktion kaum zu schlagen. Dies liegt nicht nur an den effektiven Kosten, die Sie sparen, sondern vor allem an den sofort wischfesten Ausdrucken, die Sie erhalten. Diese sind sofort nach dem Druck trocken und dabei zusätzlich lichtecht und langlebig. Dies gilt natürlich auch dann, wenn Sie kompatibles Zubehör verwenden. Zudem überzeugen Laserdrucker mit einer enormen Geschwindigkeit, die sowohl Unternehmen als auch private Anwender mit hohem Druckaufkommen freuen dürfte. Vieldrucker kommen hier ganz auf ihre Kosten.

Des Weiteren erfreuen sich Laserdrucker großer Beliebtheit, da einzelne Tonerkartuschen in den gängigen Farben Schwarz, Magenta, Cyan und Gelb eine benutzerfreundliche Handhabung auch beim Wechsel des Verbrauchsmaterials gewährleisten. Kleckern und Tropfen mit Tinte wird durch das trockene Tonerpulver weitestgehend vermieden. Zudem können Tonerkartuschen dank des enthaltenen trockenen Pulvers nahezu ewig aufbewahrt werden, wenn sie korrekt lagert. Farblaserdrucker sorgen dabei durch die stetig verbesserte Technologie nicht nur für gestochen scharfe Textdrucke, sondern ebenso für hervorragende Grafiken. Allerdings muss an dieser Stelle gesagt werden, dass ein Laserdrucker einem Tintenstrahldrucker bezüglich Fotodrucken kaum das Wasser reichen kann. Trotz meist exzellenter Auflösung reicht diese oft nicht an die Qualität eines Druckers mit Tintenstrahltechnik heran.

Eine wichtige Rolle für die optionale Funktionsweise des Laserdruckers spielen die Bildtrommel und die Tonerkartuschen. Mittels elektrischer Ladung wird das Tonerpulver auf die Trommel transferiert, um dann auf ein Medium gedruckt zu werden. Dies erklärt die hohe Geschwindigkeit eines Laserdruckers, der im Gegensatz zum Tintenstrahldrucker das Bild nicht aus vielen winzigen und aneinanderzureihenden Tintentröpfchen erstellen muss, welche vorher noch erhitzt werden müssen. Die Bildtrommel gehört bei einem Laserdrucker ebenfalls zum Verbrauchsmaterial und muss regelmäßig getauscht werden, egal ob sie separat im Drucker oder in den Tonerkartuschen sitzt. Dies sollte bei der Kalkulation Ihrer Druckkosten mit einbezogen werden. Sparen können Sie hier wiederum mit einer hochwertigen kompatiblen Trommeleinheit.

Bedruckte CD
Bedruckte CD | © TASPP – Fotolia.com

Ein Nachteil kommt in Verbindung mit einem Laserdrucker immer wieder zur Sprache: die Emissionsausstöße. Schadstoffe entstehen hier durch das Abluftsystem. Der technische Fortschritt der einzelnen Hersteller sorgt allerdings auch hier dafür, dass viele der modernen Geräte bereits mit dem Siegel des Blauen Engels ausgestattet sind. Durch auch separat zu erwerbende Feinstaubfilter können Sie die Schadstoffausstöße des Tonerpulvers zusätzlich eindämmen, sodass Sie sowohl zu Hause als auch im Büro stets eine saubere Luft gewährleisten.

Vor- und Nachteile eines Tintenstrahldruckers

Viele Anwender freuen sich im ersten Moment über besonders günstige Anschaffungspreise bei Tintenstrahldruckern. Diese Freude kann schnell getrübt werden, denn Obacht ist hier geboten. Die Patronen für einen Tintenstrahldrucker sind meist enorm kostspielig, da Druckertinte zu den teuersten Flüssigkeiten der Welt gehört. Bei Wenigdruckern mag das vielleicht nicht sonderlich auffallen; Nutzer mit hohem Druckvolumen allerdings werden von den hohen Folgekosten sicherlich eher wenig begeistert sein. Das gilt vor allem dann, wenn Sie diese Kosten vorher nicht eingeplant haben. Dennoch ist auch hier nicht aller Tage Abend, denn vor allem kompatible Druckerpatronen können Ihre Kosten wieder senken. Hochwertige Produkte zu allen gängigen Geräten erhalten Sie selbstverständlich bei uns, sodass Sie in puncto Qualität keinerlei Abstriche machen müssen.

Kompatible Druckerpatronen
Kompatible Druckerpatronen | © Hanohiki – Fotolia.com

Abgesehen von den hohen Druckkosten ist ein klarer Vorteil bei einem Tintenstrahldrucker allerdings die exzellente Qualität der Ausdrucke. Speziell beim Fotodruck kommt dies besonders zur Geltung. Hier ist ein Tintenstrahldrucker fast unschlagbar. Die meisten Laserdrucker können hier wahrlich nicht mithalten. Hier punkten vor allem spezielle Fotodrucker, welche ebenfalls mit Tintenstrahldrucktechnik arbeiten. Diese besitzen nicht selten zu den gängigen Farben Schwarz, Magenta, Cyan und Gelb zusätzliche Fototinten und weitere Farben wie beispielsweise Grau und einen zusätzlichen, speziellen Schwarzton.

Dadurch werden Ihre Fotos noch farbintensiver und kontrastreicher. Das kann Ihnen ein Laserdrucker nicht bieten. Überdies ist das Bedrucken von DVDs, Textilien, speziellem Papier und weiteren Medien problemlos möglich; mit einem Laserdrucker sind die Möglichkeiten in dieser Hinsicht eher begrenzt.,Auf diesem Gebiet kommt also die wahre Überlegenheit eines Tintenstrahldruckers vollends zur Geltung.

Trotz allen technischen Fortschritts ist es dennoch schwierig, UV-beständige Drucke auf lange Sicht zu gewährleisten, wenn Sie für Drucker und Zubehör nicht zu tief in die Tasche greifen möchten. Das bedeutet, dass Ihre Ausdrucke nicht selten verblassen, wenn sie zu lange direkter Sonneinstrahlung ausgesetzt sind. Hinzu kommt, dass die Druckköpfe, mit denen Tintenstrahldrucker arbeiten, schnell eintrocknen können, wenn der Drucker eine Zeit lang nicht genutzt wird.

Dies liegt an kleinsten Tintenresten, die an den Druckköpfen haften bleiben und diese verstopfen können. Dadurch ist eine regelmäßige Reinigung Ihres Druckers unerlässlich, wenn  Sie noch lange Freude an Ihrem Gerät und Ihren Ausdrucken haben wollen. Moderne Tintenstrahldrucker haben dafür oft eine eigene Reinigungsfunktion, welche Sie regelmäßig nutzen sollten. Tonerkartuschen dagegen haben den Vorteil, bereits trockenes Tonerpulver zu enthalten, was sie nahezu unbegrenzt haltbar macht, wenn sie korrekt gelagert werden. Tinten können demgegenüber bei Nichtgebrauch schnell austrocknen.

Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker?
Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker? | © Apart Foto – Fotolia.com

Fazit: Laserdrucker und Tintenstrahldrucker im direkten Vergleich

Der Laserdrucker-Tintenstrahldrucker-Vergleich hat mindestens eines gezeigt: Wer sich einen Drucker zulegen möchte, sollte vorher einiges beachten. Laserdrucker und Tintenstrahldrucker haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile, welche je nach ihrem Anwendungsgebiet gegeneinander abgewogen werden müssen. Auch wenn sich Laserdrucker immer größerer Beliebtheit erfreuen, da sie mittlerweile nicht mehr so kostenintensiv in der Anschaffung und unschlagbar bezüglich der Folgekosten sind, können sie einem Tintenstrahldrucker dennoch weiterhin nicht in allen Bereichen das Wasser reichen. Gerade in Bezug auf den Fotodruck und der Qualität dieser Ausdrucke sind Tintenstrahldrucker nach wie vor die unangefochtenen Spitzenreiter. Dennoch können Laserdrucker gerade bei Textdokumenten ohne weiteres mit ihren Konkurrenten mithalten. Gerade für Vieldrucker und Anwender, die den Drucker vor allem für das tägliche Dokumentenmanagement benötigen, eignen sich Laserdrucker im Besonderen. Legen Sie allerdings Wert auf gestochen scharfe Fotos mit intensiven Farben, sanften Farbübergängen sowie scharfen Kontrasten, ist die Anschaffung eines Tintenstrahldruckers empfehlenswert. Behalten Sie außerdem stets die Folgekosten bezüglich Verbrauchsmaterial im Auge. Nutzen Sie kompatibles Zubehör reduzieren sich diese Kosten um ein Vielfaches bei gleichbleibender Qualität Ihrer Ausdrucke.

Vergleich Laserdrucker und Tintenstrahldrucker – Eine Übersicht

 VorteileNachteile
Laserdrucker
  • hohe Druckgeschwindigkeiten
  • langlebige, beständige Ausdrucke
  • geringere Druckkosten
  • zuverlässige Geräte mit langer Lebensdauer
  • Defizite beim Fotodruck
  • relativ hoher Anschaffungspreis
  • Emissionsausstoß beachten
Tintenstrahldrucker
  • exzellente Qualität beim Fotodruck
  •  sehr hohe Auflösung
  • günstig in der Anschaffung
  • vielseitige Mediendrucke möglich
  • geringere Druckgeschwindigkeit
  • Langlebigkeit der Ausdrucke durch UV-Strahlen eingeschränkt
  • Druckköpfe und Tinten können eintrocknen
  • Höhere Druckkosten aufgrund teurer Tinte
  • Kürzere Lebensdauer

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*