Aufkleber selber drucken

Etiketten und Aufkleber können Sie auch nach Ihren Wünschen gestalten und selber drucken
Etiketten und Aufkleber können Sie auch nach Ihren Wünschen gestalten und selber drucken | © Bild: 9939891 - moreno.soppelsa, depositphoto.com

Viele Verbraucher möchten mittlerweile so viel wie möglich von zu Hause aus erledigen. Dazu gehört unter anderem auch das Erstellen und Drucken von Aufklebern und Stickern am heimischen Drucker. Dabei wird es immer beliebter, nicht nur einfache Etiketten zur Beschriftung von Akten, CDs oder DVDs zu gestalten, sondern auch Autoaufkleber mit einem individuellen Schriftzug oder gar Bildern anzufertigen. Dazu sind natürlich einerseits das passende Gerät und andererseits auch das geeignete Papier vonnöten, um die gewünschten Etiketten oder Sticker zu bedrucken. In diesem Artikel soll es nun vor allem darum gehen, wie Sie Aufkleber selber drucken können und was Sie dabei beachten sollten.

Aufkleber selber drucken: Welcher Drucker eignet sich wofür?

Zu Beginn und noch bevor Sie sich Gedanken um das benötigte Verbrauchsmaterial machen können, sollte zunächst geklärt werden, welcher Drucker sich für welche Anforderungen am besten eignet und ob Sie mit Ihrem hauseigenen Gerät die gewünschten Aufkleber drucken können, denn jedes Modell der verschiedenen Hersteller hat besondere Eigenschaften, die sich für die eine oder andere Anwendung besonders eignen.

Aufgrund Ihrer Schnelligkeit sind beispielsweise Laserdrucker sehr beliebt. Allerdings arbeiten diese mit sehr hohen Temperaturen, weshalb Sie nicht jedes Papier und jede Selbstklebefolie in einem solchen verwenden können. Der jeweilige Hersteller gibt Ihnen diesbezüglich zu jedem Modell genaue Hinweise, welche Verbrauchsmaterialien und Medien Sie in dem speziellen Druckermodell nutzen können. Da einige Folien nicht hitzebeständig genug sind, um der Arbeitsweise eines Laserdruckers standzuhalten, ist es unumgänglich, besondere Folien zu verwenden, die auch bei hohen Temperaturen nicht schmelzen.

Doch auch nicht für alle Tintenstrahldrucker eignen sich alle Materialien, wenn Sie auf Klebefolien drucken möchten. Hier geht es nicht so sehr um Hitzebeständigkeit, sondern eher um die Beschichtung der verwendbaren Materialien. So kann es unter Umständen passieren, dass die Tinte ganz einfach von der Folie läuft, wenn diese nicht speziell für einen Tintenstrahldrucker konzipiert ist. Dies hat nicht nur zur Folge, dass Sie keinen geeigneten Ausdruck für Ihren Aufkleber haben, sondern kann unter Umständen auch zu groben Verschmutzungen in Ihrem Drucker oder sogar zu erheblichen Beschädigungen führen. Informieren Sie sich im Vorfeld, welche Folien Sie in welchem Drucker verwenden können, um unerwünschte Fehldrucke oder gar Beschädigungen am Gerät zu vermeiden. Ein Vergleich der unterschiedlichen Drucksysteme kann dabei hilfreich sein.

Tipp: Anwendern, die häufig und viele Etiketten drucken, empfehlen wir, sich einen Etikettendrucker bzw. ein Beschriftungsgerät zuzulegen. Die passenden Labels finden Sie natürlich bei uns im Shop.

Aufkleber selber drucken: Für den Druck Ihrer Aufkleber ist das passende Gerät von entscheidender Bedeutung
Für den Druck Ihrer Aufkleber ist das passende Gerät von entscheidender Bedeutung | © Bild: 141044598 – simm49, depositphoto.com

Aufkleber selber drucken: Papier

Wenn Sie Ihre Aufkleber selber machen wollen, ist zunächst zu beachten, dass dies nicht mit jedem x-beliebigen Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker geschehen kann. Zudem ist die Wahl des richtigen Papiers, bzw. der richtigen Etiketten von entscheidender Bedeutung. Hierfür benötigen Sie zuallererst selbstklebendes Papier, Folien oder direkte Etiketten, die sich als Aufkleber eignen. Denn mit Normalpapier lassen sich schwerlich Aufkleber erstellen, da das Papier in den seltensten Fällen wasserfest oder selbstklebend ist. Es ist folglich notwendig, sich über die Eigenschaften zu informieren, die Sie für Ihre Bedürfnisse benötigen: farbige Labels, durchsichtige Folie, selbstklebende Etiketten, etc.

Ganz auf Ihren individuellen Bedarf angepasst, finden Sie im Handel oder Internet das Passende. Die Bandbreite von geeigneten Folien ist enorm. So finden Sie verschiedene Formate mit den unterschiedlichsten Eigenschaften, beispielsweise Klebefolie, die eine besondere Beschichtung aufweist, um Sie auf einem Auto als Heckscheibenaufkleber oder auch als Motorradaufkleber zu nutzen. Bei dieser Art Sticker profitieren Sie von einer Beschaffenheit, die wasser- und wetterfest ist und sich so optimal auch als Werbeaufkleber an Außenwänden eignet.

Des Weiteren gibt es verschiedene Formate. Zum einen finden Sie im Handel Aufkleber in den unterschiedlichsten Formaten und Formen, die so gestanzt sind, dass Sie sie nur in dieser Form bedrucken können. Auf der anderen Seite können Sie auch zu Etiketten greifen, welche nicht vorgeformt sind. Diese Etiketten können Sie gemäß Ihren eigenen Vorstellungen selbst zuschneiden.

Gestalten Sie Aufkleber für den nächsten Kindergeburtstag und schneiden Sie sie selbst zu
Gestalten Sie Aufkleber für den nächsten Kindergeburtstag und schneiden Sie sie selbst zu | © Bild: 137752914 – Ksania, depositphoto.com

Zu einer besonderen Art der Folie zählt die Fensterfolie, die zum einen durchsichtig und zum anderen bei Bedarf wiederverwendbar ist. So können Sie sie nach Belieben ab- und wieder aufkleben. Einen robusteren Typus stellt die Fahrzeugfolie dar, welche sowohl Hitzeschwankungen als auch direkter Sonneneinstrahlung trotzt. Je nach Anwendungsbereich und gewünschten Eigenschaften unterschieden sich natürlich auch die Kosten. Je mehr Eigenschaften Sie von einer Folie erwarten und je strapazierfähiger sie sein soll, desto höher kann selbstverständlich auch der Preis ausfallen.

Aufkleber selber machen: Anleitung

Wenn Sie nun bereits den passenden Drucker sowie geeignete Klebefolien zur Hand haben, bleibt nun noch die Frage des „Wie“. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel einige wertvolle Tipps und Tricks aufzeigen, wie Sie Aufkleber selber gestalten und drucken können.

Zunächst benötigen Sie natürlich eine Software, die Ihren Ansprüchen genügt. Das bedeutet: wenn Sie Text-Aufkleber drucken möchten, benötigen Sie ein Schreibprogramm wie zum Beispiel Microsoft Word oder Open Office, wobei Sie letzteres kostenlos aus dem Internet herunterladen können. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um Ihren Sticker zu gestalten.

  1. Öffnen Sie das Programm, welches Sie nutzen möchten und wählen Sie ein passendes Format für Ihr Etikett. Dies können Sie in der jeweiligen Anwendung über den Menüpunkt „Seitenlayout“ oder „Ansicht“ vornehmen.
  2. Im Anschluss gestalten Sie die Fläche des Aufklebers Ihren Bedürfnissen entsprechend. Es bietet sich an, zunächst den Hintergrund des Etiketts auszuarbeiten, wobei Sie auch verschiedene Farbverläufe oder Strukturen als besondere Effekte einbinden können.
  3. Damit Sie weitere Bearbeitungen im Vordergrund ausführen können, klicken die hintergründige Fläche mit der rechten Maustaste an und wählen Sie im Kontextmenü „In den Hintergrund“.
  4. Nun können Sie die gewünschten Bilder oder Grafiken in die Fläche kopieren. Bearbeiten Sie dabei den Rahmen so, dass sich die Dateien frei bewegen lassen. Wenn Sie nun mithilfe eines Rechtsklicks auf das entsprechende Bild oder die Grafik klicken, können Sie im sich öffnenden Fenster „ eine Ebene nach hinten“ wählen, sodass Sie vordergründig noch einen Text oder ähnliches einfügen können.
  5. In Microsoft Word können Sie nun mithilfe eines Textfelds den gewünschten Text oder sogar einen Warencode erstellen. Beachten Sie bei der Eingabe eines Textes, dass Sie keinen Rahmen verwenden und den Hintergrund ungefüllt lassen, damit der gerade bearbeitete Hintergrund sichtbar bleibt und Sie sich nicht umsonst die Mühe gemacht haben.
  6. Nun fehlt nur noch der Druck. Hierfür wählen Sie unter „Datei“ oder „Start“ den entsprechenden Punkt aus. In den meisten Fällen wird Ihnen eine Druckvorschau angezeigt, die Sie sich genau ansehen sollten, um eventuelle Fehler zu beheben oder etwas auszubessern, das Ihnen nicht gefällt. Ist alles zu Ihrer Zufriedenheit, bestätigen Sie den Vorgang mit „OK“ und halten nach kurzer Zeit halten Ihren Aufkleber in den Händen.

Etiketten / Aufkleber selber drucken

Nun wissen Sie bereits, was Sie beim Drucken von Aufklebern beachten sollten und wie Sie selbst Ihre Etiketten gestalten und drucken können. Im Folgenden soll es nun um die verschiedenen Arten des Etikettendrucks gehen.

Autoaufkleber selber drucken

Heutzutage sehen wir auf den Straßen viele Autos, die mit Aufklebern der Familie, der Lieblingsband und ähnlichen dekorativen Elementen ausgestattet sind. Diese müssen Sie jedoch nicht zwangsläufig im Laden kaufen oder online bestellen, denn Sie können diese Aufkleber auch selber machen. Für das Auto, den Briefkasten, die Ladenfläche oder unzählige andere Gelegenheiten: die Möglichkeiten sind vielfältig.

Um Ihr Auto zu verschönern, können Sie kleine Aufkleber anfertigen, die Sie an Fenstern oder der Heckscheibe anbringen. Selbst die Motorhaube können Sie nach Wunsch bekleben. Beachten Sie jedoch bei sehr großen Stickern, dass Sie spezielle Fahrzeugfolie verwenden. Ebenso sollten Sie sich vorher darüber Gedanken machen, ob Sie den Aufkleber innen oder außen befestigen möchten. Danach richten sich die benötigten Eigenschaften der Klebefolie. Hier muss auf Wetterfestigkeit, Beständigkeit gegen UV-Licht und weitere Faktoren geachtet werden.

Haben Sie das passende Motiv für sich gefunden und auch die benötigten Merkmale der Folie und des Platzes am Fahrzeug in Betracht gezogen, können Sie Ihren gewünschten Aufkleber nach obiger Anleitung fertigstellen.

Wichtig: Die Aufkleber auf Ihrem Auto dürfen nur so angebracht werden, dass Sie Ihr Sichtfeld in keiner Weise beeinträchtigen.

Beachten Sie bei Aufklebern am Auto, dass diese Ihnen nicht die Sicht rauben
Beachten Sie bei Aufklebern am Auto, dass diese Ihnen nicht die Sicht rauben | © Bild: 151306746 – kipgodi, depositphoto.com

CD/DVD-Aufkleber selber drucken

Filme und Musik müssen nicht immer im Handel erworben oder über die verschiedenen Anbieter im Internet gestreamt werden. Viele machen es sich auch zum Hobby, selber Filme zu drehen und zusammenzustellen. Damit hier nicht zu viel Speicherplatz auf der Festplatte eingenommen wird, ist es oft sinnvoll, seine eigenen Kreationen auf CD oder DVD zu bannen. So kann man sie auch verschenken oder beim nächsten Familienfest präsentieren, ohne seinen Rechner oder eine externe Festplatte mitnehmen zu müssen. Hier bietet es sich natürlich an, die bespielten DVDs und CDs zu beschriften, um nicht durcheinander zu kommen. Dies macht sich besonders toll, wenn man sie mit selbstgemachten Stickern versieht. Um ein passendes Bild oder Layout mit Ihrem Drucker herstellen zu können, eignen sich verschiedene Programme wie Photoshop, CorelDraw, GIMP oder sogar Word, je nachdem, welche Ansprüche Sie an die Bildgestaltung stellen.

  1. Sie beginnen mit der Anfertigung eines leeren Formularlayouts, welches zum Format einer CD oder DVD passt und speichern es als Formatvorlage, sodass Sie es immer wieder verwenden können.
  2. Zunächst müssen Sie nun die Ränder definieren.
  3. Zeichnen Sie im nächsten Schritt den Labelkreis mit einem entsprechenden Grafiktool. Dieser sollte für eine normale DVD einen Durchmesser von 120 Millimetern nicht überschreiten. Achten Sie dabei auf die mittige Position, die Sie mit dem Lineal ausmessen können. Sollten Sie Klebefolien speziell für DVDs und CDs verwenden, muss das Layout selbstverständlich darauf angepasst werden.
  4. Nun können Sie bereits Textfelder einfügen, welche Sie später beschriften.
  5. Ist das Layout fertig dimensioniert und gespeichert, kann die eigentliche Gestaltung mit Bildern, Fotos oder Grafiken beginnen.
  6. Das Format des Layouts können Sie nun für alle weiteren DVD-Aufkleber weiterverwenden oder ein neues kreieren.

Tipp: Natürlich funktioniert diese Anleitung auch bei Blu-rays.

Tipps für den Druck von Aufklebern

Damit Ihre Autoaufkleber, Adressaufkleber, Domainaufkleber und sonstige Etiketten Ihren Wünschen entsprechend entstehen können und auch auf den Anwendungsbereich abgestimmt sind, müssen einige Dinge beachtet werden. Hierzu gehören unter anderem die Beschaffenheit der Oberflächen, auf die der Sticker geklebt werden soll, wie PVC, Vinyl, Glas und andere sowie das passende Material wie Druckerpapier oder Klebefolie und auch der geeignete Drucker sowie die nötigen Verbrauchsmaterialien wie Toner und Druckerpatronen. All dies muss vorher sorgfältig ausgewählt werden, bevor es mit dem eigentlichen Druck losgehen kann. Wenn es dann soweit ist, haben wir hier einige Tipps für Sie.

  • Vor dem tatsächlichen Druck sollten Sie sich den zu bedruckenden Bereich in der Seitenansicht anschauen, um sicherzugehen, dass dieser auch zum Anwendungsgebiet passt (DVD, Autoaufkleber, etc.). Gern können Sie Ihre Kreation auch heranzoomen, um eventuelle Schnitzer besser erkennen zu können.
  • Auch auf das verwendete Format sowie die Qualität des zu bedruckenden Mediums muss geachtet werden. Ändern Sie die Druckereinstellungen so, dass Sie beispielsweise statt Normalpapier „Folien“ einstellen, damit auch Ihr Drucker das eingelegte Spezialpapier erkennt und den Druck entsprechend anpassen kann. Dies gilt auch für Aufkleber, Etiketten, Fotopapier und sonstige spezielle Medien, die der Drucker nicht automatisch erkennen kann.
  • Wenn Sie einen Probedruck durchführen und eine Testseite drucken möchten, raten wir dazu, dies auf Normalpapier zu tun, denn Klebefolie, Aufkleber und Etiketten sind teuer.
  • Achten Sie nach dem Druck darauf, das Ergebnis trocknen zu lassen, bevor Sie es anfassen und verwenden. Besonders bei Tintenstrahldruckern kann die Tinte direkt nach dem Drucken noch feucht sein und verwischen, wenn Sie sie anfassen. Dann haben Sie nicht nur ein verwischtes Resultat in den Händen, sondern haben sich eventuell sogar mit Tinte beschmutzt. Tipps, wie Sie Druckertinte entfernen, finden Sie ebenfalls in unserem Blog. Im Idealfall warten Sie einige Minuten, bis Sie den Aufkleber verwenden und an der gewünschten Stelle befestigen.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

5 Kommentare

  1. Interessanter Beitrag zum Thema Aufkleber selber drucken. Ich arbeite gerne mit Graphic Design und drucke ich auch meine Arbeit als Sticker. Ich spiele mit dem Gedanken, meine eigene Firma zu gründen, die sich auf Fahrzeugbeschriftung konzentriert. Vielleicht muss ich anfangen, für meine zukünftige Firma richtige Druckerladen zu suchen.

  2. Mein Bruder möchte sein Auto mit Aufklebern seiner Lieblingsband aufkleben. Die Idee, diese Aufkleber selber zu machen, gefällt ihm. Er hat aber keinen Drucker und anderes Zeug dafür. Deshalb wird er sie bestellen müssen.

  3. Eine Bekannte von mir hat Aufkleber zum Geburtstag bekommen, designed bei ihren Freunden. Wenn sie verreist soll sie diesen hinterlassen, wie eine Art Fußabdruck. Ich fand die Idee ziemlich cool. Ich habe sogar einen Sticker von ihr Gefunden in meiner Stadt. Bei einem Aufkleber ist es wichtig, dass er künstlerisch ist aber man auf einem Bild erkennen kann um was es geht!

  4. Vielen Dank für diesen informativen Beitrag zum Thema Aufkleber selber drucken. Ich finde, dass man mit bei der Wahl des Druckers aufpassen sollte, da man nicht jeder Drucker für jede Aufgabe gleich gut geeignet ist. Derzeit bin ich allerdings auf der Suche nach einem Unternehmen für die Autobeschriftung und wurde Dank des Internets schnell fündig.

  5. Es ist ein guter Hinweis, dass die Aufkleber das Sichtfeld nicht verdecken dürfen. Ich habe die letztens ein Auto gesehen, das komplett zu geklebt war. Es ist wirklich wichtig, dass man diese Sticker auf spezielle Autofolie klebt, damit diese auch bei Wind und Wetter halten und noch gut aussehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*