Druckerpatronen wechseln: Wie gehen Sie richtig vor?

Druckerpatronen wechseln
Druckerpatronen wechseln: Wie gehen Sie richtig vor? | © bidaya - Fotolia.com

Die Anschaffung eines Tintenstrahldruckers bringt viele Vorteile mit sich. Anwender überzeugen hier vor allem der relativ günstige Anschaffungspreis sowie die herausragende Qualität und Auflösung der Ausdrucke. Die meisten Drucker werden bereits mit einer Standardausrüstung an Verbrauchsmaterialien, wie den benötigten Tintenpatronen, geliefert. Diese halten aber natürlich nicht ewig und nach einer gewissen Zeit des Druckens müssen sie die Druckerpatronen wechseln. Wann dafür der geeignete Moment ist, sehen Sie beispielsweise daran, dass Ihre Ausdrucke immer blasser werden oder, dass Ihr Tintenstrahldrucker Ihnen den Leerstand einer oder mehrerer Patronen anzeigt. Hier müssen Sie handeln und sich nach dem passenden Zubehör umsehen.

Ist der Drucker neu oder ist es ein besonders teures Modell, scheuen sich viele davor, die Druckerpatronen zu wechseln. Dabei ist dies gar nicht so schwierig; allerdings gestaltet sich der Austausch von Drucker zu Drucker unterschiedlich. Dennoch möchten wir Ihnen hier eine kleine allgemeine Anleitung mit auf den Weg geben, die Ihnen hilft, die Druckerpatronen korrekt zu wechseln.

1. Wann sollte eine Druckerpatrone gewechselt werden?

Bevor Sie sich dem eigentlichen Austausch der Patronen zuwenden, sollte zunächst geklärt werden, ob es überhaupt schon an der Zeit dafür ist. Denn warum Druckerpatronen wechseln, die noch ausreichend Tinte besitzen? Die meisten Drucker zeigen Ihnen an, wann ein Patronenwechsel stattfinden sollte; sei es mittels einer LED-Anzeige, einem aufleuchtenden Lämpchen oder gar einer Meldung am Druckerdisplay. Allerdings erscheint eine solche oft bereits lange vor dem tatsächlichen Leerstand der entsprechenden Patrone, sodass Sie in den meisten Fällen noch etliche Ausdrucke mit der als leer angezeigten Druckerpatrone erzielen können.

Zudem verfügen viele Druckermodelle über eine Tintenfüllstandanzeige, die Ihnen, wie der Name schon impliziert, Aufschluss über den aktuellen Stand der Tinte in der Patrone gibt. Diese finden Sie im Druckermenü. Dabei werden Sie feststellen, dass jede Farbe separat angezeigt wird. Die unterschiedlichen Farben werden natürlich je nach Bedarf verbraucht und so ist es nicht selten, dass Sie die schwarze Patrone häufiger wechseln müssen als alle anderen Druckerpatronen.

Dass Ihnen Ihr Drucker mittels einer Lampe oder ähnlichem anzeigt, wann sich eine Patrone dem Ende zuneigt, ist also zwar sehr hilfreich, sollte aber mit Hilfe der Tintenfüllstandanzeige noch einmal überprüft werden, sodass Sie nicht vorzeitig eine Druckerpatrone wechseln, welche noch für weitere Ausdrucke hätte eingesetzt werden können. Spätestens dann allerdings, wenn eine Farbe überhaupt nicht mehr oder nur noch sehr blass auf Ihren Ausdrucken erscheint, ist es an der Zeit, diese auszutauschen und gegen eine neue zu ersetzen.

2. Die Vorbereitung

Um eine Druckerpatrone zu wechseln, ist es notwendig, den Tintenstrahldrucker einzuschalten. Denn nach einem Ausdruck bzw. beim Ausschalten des Geräts fährt der sogenannte Schlitten in eine Parkposition, um die empfindlichen Druckköpfe vor etwaigen Schäden und die Tinte vor dem Austrocknen zu schützen. Wenn Sie nun die entsprechende Klappe an Ihrem Drucker öffnen (wo genau sich diese befindet, entnehmen Sie bitte dem Handbuch Ihres Druckermodells), fährt dieser Schlitten in den meisten Fällen direkt selbst aus der Parkposition. Andernfalls finden Sie auch einen Hebel, welchen Sie betätigen können. Achten Sie dabei darauf, nie mit roher Gewalt an dem Schlitten zu ziehen, da dies erhebliche Schäden an Ihrem Tintenstrahldrucker verursachen kann!

Tipp: Um ungewollte Tintenspritzer auf Kleidung oder Ihrer Haut zu vermeiden, können Sie Einweghandschuhe und eine Schürze oder Ähnliches tragen, um sich nicht unnötig zu beschmutzen. Sollte es dennoch einmal zu Flecken auf Textilien oder Ihren Händen kommen, können Ihnen diese Tricks helfen, die Druckertinte zu entfernen.

3. Das Herausnehmen der Patrone für den Austausch

Druckerpatrone entnehmen
Wie Sie die Patrone entnehmen | © Patrick Daxenbichler – Fotolia.com

Hier gibt es je nach Hersteller und Druckermodell erhebliche Unterschiede, wie die Druckerpatronen im Gerät arretiert sind. Wie genau Sie die Patronen bei Ihrem Drucker von Brother, Canon, HP, Epson oder einem anderen Markenproduzenten entnehmen, erfahren Sie in der mitgelieferten Anleitung. So können diese beispielsweise mittels eines Verriegelungsmechanismus, einer Abdeckung oder einer Einrastvorrichtung im Drucker verbaut sein. Wir können Ihnen jedoch bereits jetzt verraten, dass bei dem Einrastmechanismus ein kleiner Widerstand zur Entnahme überwunden werden muss. Dabei sollten Sie allerdings keine Gewalt anwenden, um keinen Schaden an Ihrem Drucker zu verursachen. Ist die Patrone durch eine Verriegelung befestigt oder durch eine Abdeckung geschützt, muss diese zunächst gemäß dem Handbuch gelöst bzw. entfernt werden. Danach können Sie die Druckerpatronen herausnehmen. Achten Sie hierbei darauf, sich nicht mit Tintenresten zu beschmutzen. Die entnommenen Bauteile können Sie beispielsweise auf einer alten Zeitung ablegen.

Übrigens: Das Wechseln einer Tonerkartusche bei einem Laserdrucker funktioniert ganz ähnlich. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Beitrag zum Tonerwechsel.

Druckerpatrone wechseln
Entnommene Druckerpatrone | © Patrick Daxenbichler – Fotolia.com

4. Nützliche Tipps und Tricks vor dem Einsatz der neuen Patrone

Bevor Sie sich nun an das Wechseln der Druckerpatronen machen und eine frische Patrone einsetzen, können Sie Ihrem Tintenstrahldrucker durchaus noch etwas Gutes tun, indem Sie den Innenraum säubern und so die Lebensdauer Ihres Gerätes verlängern. Nutzen Sie für die Reinigung nur geeignete Materialien, wie beispielsweise ein fusselfreies Tuch und ein sanftes Reinigungsmittel. Besitzt Ihr Drucker einen separat verbauten Druckkopf, können Sie diesen mit in die Reinigung einbeziehen. Selbstverständlich finden Sie auch hier eine ausführliche Anleitung, wie Sie richtig vorgehen, wenn Sie den Druckkopf reinigen möchten.

Das Wechseln der Druckerpatronen bietet die ideale Gelegenheit Ihren Drucker in regelmäßigen Abständen zu reinigen, um die Resultate lange einwandfrei zu halten. Denn für den Patronenwechsel müssen einzelne Bestandteile Ihres Tintenstrahldruckers ohnehin entnommen werden, sodass Sie ohne Problem an die zu säubernden Stellen gelangen und dies nicht in einem Extraschritt vornehmen müssen.

5. Die neue Patrone

Nachdem die leere Patrone entfernt wurde und Sie Ihren Drucker von eventuellen Verschmutzungen befreit haben, ist es nun an der Zeit, die neue Druckerpatrone einzusetzen. Dabei ist es irrelevant, ob Sie eine Tintenpatrone direkt vom Druckerhersteller oder eine kompatible Variante wählen. Beide haben Ihre Vorzüge und nur bei kompatiblen Patronen ohne Chip ist ein kleiner Umbau vonnöten, indem Sie den Chip einer Originalpatrone auf das kompatible Produkt anbringen, damit die Tintenfüllstandanzeige den Füllgrad optimal erkennen kann.

Damit die Druckerpatronen beim Transport nicht beschädigt werden oder während der Lagerung austrocknen können, sind sie luftdicht in Folie eingeschweißt. Diese muss selbstverständlich vor dem Einsetzen ordnungsgemäß entfernt werden, sodass keine Folienreste auf ihnen verbleiben. Beseitigen Sie die Verpackung aber erst, wenn Sie die Patronen tatsächlich in Ihren Drucker einsetzen. Neben der Verpackung befindet sich in den meisten Fällen auch noch eine dünne Abdeckung an der Stelle für den Tintenaustritt, an den Belüftungsklappen sowie am Druckkopf, sofern die Tintenpatrone einen solchen besitzt. Diese Abdeckungen müssen ebenfalls sorgsam abgenommen werden. Gehen Sie hierbei besonders vorsichtig mit den empfindlichen Bauteilen um und geben Sie Acht, sich nicht mit Tinte zu beschmutzen. Dabei ist außerdem die Reihenfolge Ihres Vorgehens entscheidend. Eine Anleitung befindet sich meist auf der Patrone selbst oder liegt der Verpackung bei.

Um die neue Tintenpatrone ordnungsgemäß in Ihrem Drucker zu verbauen, gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge wie bei dem Entfernen der leeren Patrone vor. Setzen Sie die Druckerpatrone also wieder in den Schlitten ein. Meist zeugt ein Einrastgeräusch vom Erfolg ihres Tuns. Ist Ihr Druckermodell mit einem zusätzlichen Verriegelungsmechanismus versehen, betätigen Sie den entsprechenden Hebel und arretieren Sie die Tintenpatrone im Schlitten. Wissen Sie nicht mehr genau, wie es funktioniert, nutzen Sie das Handbuch Ihres Druckers, um keinen Schaden am Gerät oder der Patrone zu verursachen.

Der Wechsel ist hiermit vollbracht und die Druckerklappe kann nunmehr wieder verschlossen werden. Die meisten modernen Drucker bemerken den Patronenwechsel automatisch und erkennen oftmals sogar welche Patrone getauscht wurde. Bei anderen Modellen wiederum geben Sie im Druckermenü ein, welche Druckerpatrone Sie gewechselt haben. Ob sie die Tintenfüllstandanzeige manuell zurücksetzen müssen oder diese eine volle Tintenpatrone erkennt, hängt vom jeweiligen Gerät ab. Die Hersteller wie Epson, Brother, Samsung und Co. weisen hier unterschiedliche Vorgehensweisen auf. Diese können Sie im entsprechenden Handbuch nachlesen. Es ist wichtig, dass der Zählerstand zurückgesetzt wird, da er sonst keinen genauen Aufschluss mehr über den tatsächlichen Stand der neuen Patrone geben kann und Sie unter Umständen viel zu früh an einen erneuten Austausch erinnert.

6. Testseite drucken

Um sicherzustellen, dass die neu eingesetzte Patrone ordnungsgemäß funktioniert und zur Sicherheit, dass Sie beim Wechseln der Druckerpatronen alles richtig gemacht haben, ist es sinnvoll eine Testseite zu drucken. Viele Drucker bieten diese Option nach einem Wechsel automatisch an. Bei professionellen oder gewerblichen Tintenstrahldruckern ist es meist sogar notwendig, mithilfe des Testdrucks die gewünschten Feinjustierungen für die einzelnen Farben einzustellen. Ist dies in Ihrem Fall nicht nötig, reicht die Eingabe „Ja“ oder „Nein“, wenn Ihr Drucker Sie nach der Zufriedenheit mit dem Ausdruck der Testseite befragt. Wählen Sie letztere Option, führt Sie Ihr Gerät meist in das Menü zur Optimierung der Druckqualität. Folgen Sie hierbei einfach der Anleitung. Sobald Sie die Eingaben bestätigt haben, wird meist wieder eine Testseite ausgegeben und Sie können wiederum entscheiden, ob Sie mit der Qualität zufrieden sind oder ob Sie noch einige Veränderungen vornehmen möchten.

Warum es vorteilhaft sein kann, regelmäßig eine Testseite zu drucken, können Sie in unserem umfassenden Beitrag zu dem Thema nachlesen.

Tipp: Für Anwender eines Tintenstrahldruckers, die keine hohen Druckvolumen verzeichnen, ist es sinnvoll, von Zeit zu Zeit eine Testseite zu drucken, damit die Tintenpatronen und Druckköpfe nicht eintrocknen. Sollten Sie dennoch einmal vor der Herausforderung einer eingetrockneten Patrone stehen, können Sie in unserem Artikel zum Thema „Druckerpatrone eingetrocknet“ nachlesen, was Sie tun können.

7. Besonderheiten der einzelnen Hersteller

Wie bereits oben angemerkt, kann sich die Vorgehensweise beim Austausch der Patronen je nach Druckerhersteller und Modell unterscheiden. Aus diesem Grund haben wir Ihnen hier Beispiele für HP- und Epson-Drucker aufgelistet.

7.1. Druckerpatronen wechseln bei einem HP-Drucker

Auch bei einem HP-Drucker sollte das Gerät eingeschaltet sein, um die Druckerpatronen ordnungsgemäß zu wechseln, da der Schlitten die Patronen andernfalls nicht freigibt. Öffnen Sie alsdann die Zugangsklappe zu den Tintenpatronen und entnehmen Sie die leere Patrone, sobald der Schlitten komplett zur rechten Seite gefahren ist und keine Geräusche mehr macht. Er befindet sich nun in der Parkposition. Um die Patrone aus ihrer Halterung zu entfernen, müssen Sie sie leicht nach unten drücken. Bei den meisten All-in-One-Geräten aus dem Hause HP sitzt die schwarze Patrone auf der rechten, die farbige auf der linken Seite. Bei einer neuen HP-Druckerpatrone finden sich pinkfarbene Laschen, mit deren Hilfe Sie die Verpackung lösen können.

Die neue Patrone wird nun mit dem HP-Logo nach oben an dem nunmehr leeren Steckplatz eingesetzt. Drücken Sie sie fest in die Verankerung, bis Sie ein Einrastgeräusch vernehmen. Gehen Sie dabei aber stets ohne Gewaltanwendung vor, um weder Gerät noch Tintenpatrone zu beschädigen. Nun können Sie die Zugangsklappe schließen und die Ausrichtung der neuen Patrone kann beginnen. Dies geschieht entweder automatisch oder manuell. Dafür wird eine sogenannte Ausrichtungsseite gedruckt, die Sie auf dem Bedienfeld mit der Taste neben „OK“ bestätigen. Nun legen Sie diese Seite mit dem Druck nach unten auf das Vorlagenglas. Dabei sollte der rechte untere Rand rechts vorn am Vorlagenglas anliegen. Betätigen Sie nun wieder die Taste neben „OK“ auf dem Bedienfeld und warten Sie, bis die Betriebstaste nicht mehr blinkt. Die Ausrichtung der Patrone ist nun abgeschlossen.

Zur Veranschaulichung des Wechsels stellt Ihnen HP zusätzlich ein Video zur Verfügung.

7.2. Druckerpatronen wechseln bei einem Epson-Drucker

Bei einem Tintenstrahldrucker aus dem Hause Epson muss darauf geachtet werden, dass die Stromanzeige zwar aufleuchtet, jedoch nicht blinkt. Erst dann können die Druckerpatronen gewechselt und die Abdeckung dazu geöffnet werden. Nun betätigen Sie die Utility-Taste an Ihrem Drucker. Der Druckkopf begibt sich nun in die Position zur Überprüfung des Tintenfüllstands. Bei Erkennen einer oder mehrerer leerer Patronen, fährt der Druckkopf nach einem erneuten Betätigen der Utility-Taste in die Position zum Auswechseln des entsprechenden Zubehörs. Epson empfiehlt bei seinen hauseigenen frischen Patronen zusätzlich ein mehrmaliges vorsichtiges Schütteln, um die Tinte gleichmäßig zu verteilen und etwaige Verklumpungen zu lösen. Um die Verpackung der neuen Druckerpatrone zu lösen, muss das gelbe Band am unteren Teil derselben entfernt werden.

Alsdann kann die Abdeckung für die Tintenpatronen geöffnet und der Hebel hinten an der zu tauschenden Patrone betätigt werden, um diese nach oben aus dem Drucker zu entnehmen. Setzen Sie die neue Druckerpatrone an den entsprechenden Platz ein und drücken Sie diese nach unten, bis sie einrastet. Nun können alle Abdeckungen wieder geschlossen werden. Bevor Sie jetzt erneut drucken können, betätigen Sie zunächst wieder die Utility-Taste, um den Druckkopf zu bewegen und die Tinte in das Leitsystem zu füllen. Nach circa anderthalb Minuten fährt der Druckkopf in seine Ausgangsposition und die Stromanzeige stellt das Blinken ein. Sodann können Sie wie gewohnt drucken. Sollte es zu Problemen kommen, können Sie auf der Support-Seite von Epson nachlesen, was Sie tun können.

Druckerpatronen wechseln – ein Fazit

Auch wenn Sie sich anfangs etwas scheuen, die Druckerpatronen zu wechseln, ist es in der Tat kein Hexenwerk. Mit der Zeit und jedem erneuten Austausch einer oder mehrerer Patronen werden Sie zusehends mehr und mehr Übung darin bekommen und die Anleitung nur noch von Zeit zu Zeit benötigen, wenn Sie sich bei einem Schritt nicht mehr sicher sind. Gehen Sie jedoch stets sorgsam und vorsichtig vor, wenn Sie die Druckerpatronen wechseln, auch wenn Sie die Vorgehensweise schon verinnerlicht haben. Ihr Drucker wird es Ihnen danken.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

1 Kommentar

  1. Schwarze Patrone für HP OfficeJet 4655
    Obwohl die OriginalPatrone neu ist, eine Ausrichtung und Druckkopfreinigung erfolgt, druckt das Gerät nicht in schwarz.
    Braucht die Patrone eine gewisse Zeit, bis die Tinte nach unten gelaufen ist, oder woran liegt dieses Problem?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*