Drucker entsorgen: Wie gehen Sie richtig vor?

Drucker entsorgen: Elektroschrott
Drucker entsorgen: Wie gehen Sie richtig vor? | © dja65 - Fotolia.com

Nach einer gewissen Zeit des sorglosen Druckens steht jeder Anwender einmal vor dem Fall, dass der alte, zuverlässige Drucker seinen Geist endgültig aufgegeben hat und eine Reparatur nicht mehr lohnenswert ist. Dann sollten Sie den alten Drucker entsorgen und nach reiflicher Überlegung und guter Abwägung haben Sie sich vielleicht bereits für ein neues Gerät entschieden, wobei Sie für die Entscheidungsfindung auch Artikel wie „Welcher Drucker hat die geringsten Druckkosten“ zurate ziehen können. Informationen, welche Druckerarten sich derzeit auf dem Markt befinden und für welche Bedürfnisse diese geeignet sind, finden Sie ebenfalls bei uns im Blog.

Nun stellt sich allerdings die Frage: Was tun mit dem alten Modell? Sie müssen wissen, dass alte Geräte wie Drucker, Kopierer, Scanner und Co. nicht in den Sperr- oder Hausmüll gehören. Die Entsorgung in eben solchem ist sogar gesetzlich untersagt. Drucker zählen zu Elektroschrott und müssen daher fachgerecht entsorgt werden. Wo und wie Sie Ihre alten Geräte ordnungsgemäß entsorgen können und warum die professionelle Entsorgung wichtig ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Drucker entsorgen: Die Gesetzeslage für Elektroschrott

Drucker entsorgen: Die Gesetzeslage
Gesetzliche Richtlinien zum Thema Elektronikabfall und Drucker für eine saubere Umwelt | © Andrey Popov – Fotolia.com

Das deutsche Gesetz hat einige Richtlinien zur Entsorgung von Elektronikmüll vorgegeben, um zu verhindern, dass keine unnötigen Schadstoffe in die Umwelt gelangen. So ist es beispielsweise ausdrücklich untersagt, Drucker, Computer und weitere elektronische Geräte im Hausmüll zu entsorgen. Auf der Seite des Deutschen Bundes finden Sie umfangreiche Informationen zum Thema; unter anderem können Sie hier auch die entsprechenden Gesetzestexte nachlesen, zu welchen auch das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) zählt. Hier heißt es unter anderem:

  • Es (das Gesetz) bezweckt vorrangig die Vermeidung von Abfällen von Elektro- und Elektronikgeräten und darüber hinaus die Vorbereitung zur Wiederverwendung, das Recycling und andere Formen der Verwertung solcher Abfälle, um die zu beseitigende Abfallmenge zu reduzieren und dadurch die Effizienz der Ressourcennutzung zu verbessern. Um diese abfallwirtschaftlichen Ziele zu erreichen, soll das Gesetz das Marktverhalten der Verpflichteten regeln.“ (ElektroG, §1, Abfallwirtschaftliche Ziele)

Hieraus kann abgeleitet werden, dass jeder Vertreiber und Nutzer elektronischer Geräte dazu angehalten wird, diese möglichst ressourcenschonend zu entsorgen, um so die Abfallmengen zu reduzieren und die Umwelt nicht weiter zu belasten. Hersteller und Einzelhändler sind daher nicht nur in Deutschland verpflichtet, Elektrogeräte zurückzunehmen. Aber Obacht! Im Handel ist die Rücknahme an diverse Voraussetzungen gebunden, sodass Sie beispielsweise Ihren Laserdrucker nicht einfach in einem x-beliebigen Elektroladen abgeben können.

Ein Händler ist bei derlei großen Geräten nicht verpflichtet, diese anzunehmen und fachgerecht zu entsorgen, sofern Sie kein neues Modell in ebendiesem Geschäft erwerben. Im Gegensatz dazu müssen Hersteller wie Epson, Brother, Canon, Samsung oder HP Drucker der eigenen Marke kostenlos zurücknehmen und fachgerecht recyceln.

Drucker lediglich alt oder tatsächlich defekt?

Zunächst sollten Sie sich die Frage stellen, ob Ihr Laser- oder Tintenstrahldrucker wirklich defekt ist, nicht mehr Ihren Ansprüchen genügt oder ob Sie sich einfach ein neueres Modell anschaffen möchten. Ist Ihr Drucker noch voll funktionsfähig, können Sie auch in Betracht ziehen, ihn zu verkaufen oder zu verschenken. So können Sie eventuell mit einem Verkauf sogar das neue Wunschmodell mitfinanzieren und entlasten die Umwelt, indem Sie unnötigen Müll mit einem funktionierenden Gerät vermeiden.

Wenn Sie niemanden kennen, der einen gebrauchten Drucker kaufen möchte, können Sie für den Verkauf auch Flohmärkte, lokale Zeitungsannoncen oder Portale im Internet, wie Ebay oder ähnliches nutzen. Einige Schulen und soziale Einrichtungen freuen sich ebenfalls über günstige Geräte oder eine Sachspende.

Altgeräte, die dagegen defekt oder vollständig kaputt sind und bei welchen sich eine Reparatur nicht mehr lohnt, müssen fachgerecht entsorgt werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Drucker entsorgen: Wo finden Sie den richtigen Ansprechpartner?

Ihren alten Drucker entsorgen Sie im Idealfall direkt über den Hersteller oder einen Wertstoffhof. Aber auch viele Einzelhändler bieten Eintauschmöglichkeiten an, sodass Sie sich bei der Entsorgung direkt für ein neues Gerät entscheiden können. Aber in allen Fällen ist eine ordnungsgemäße Entsorgung notwendig, damit keine Schadstoffe in die Umwelt gelangen. Einige Vorschläge, wohin Sie also Ihren Drucker, Kopierer, Scanner oder Ihr Multifunktionsgerät bringen können, möchten wir Ihnen hier aufzeigen.

1. Drucker entsorgen: Hausmüll

Den Drucker im Restmüll entsorgen ist, wie bereits oben erwähnt, in Deutschland strengstens untersagt. Dies hat vielerlei Gründe. So enthalten Drucksysteme wie Multifunktionsdrucker oder auch Fotodrucker einige Bestandteile, die nicht in den normalen Müll gehören. Abgesehen von dem Kunststoffgehäuse, welches die meisten Drucker umgibt, sind außerdem verschiedene Metalle wie Aluminium verbaut, welche nicht in den Restmüll gelangen dürfen. Dazu zählen auch Verbrauchsmaterialien wie Tonerkartuschen und Tintenpatronen, welche ebenfalls nicht in die Mülltonne gehören, sondern dem Sondermüll zugeführt werden müssen.

Wie Sie bei der Entsorgung von Toner und Druckerpatronen vorgehen, können Sie in unserem Artikel zum Thema jederzeit nachlesen. Zudem kommen verschiedene Chips und Elektroden zur Verwendung, welche gesondert entsorgt werden müssen, da Sie nicht wie anderer Hausmüll verwertet werden können, sondern einer speziellen Behandlung bedürfen. Lesen Sie hier weiter, wie Sie Ihren Drucker fachgerecht entsorgen können.

Achtung! Bevor Sie Ihren Drucker entsorgen, sollten Sie sicherstellen, dass der interne Speicher gelöscht wurde, um keine Daten ungewollt weiterzugeben.

2. Drucker entsorgen: Datenschutz

Einige Aspekte sollten noch bedacht werden, bevor Sie sich von Ihrem alten Gerät trennen. So sollten Sie beachten, den Drucker erst dann zu entsorgen, nachdem Sie den eventuell vorhandenen Speicher gelöscht haben, auf dem sich sensible Daten befinden könnten. Vor allem, wenn Sie zuvor viele Geschäftsdokumente oder andere wichtige Unterlagen gedruckt haben, ist dies von großer Wichtigkeit.

Da der Vorgang von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich zu bewerkstelligen ist, nehmen Sie sich die Bedienungsanleitung des jeweiligen Druckers zur Hand. Diese gibt Aufschluss darüber, wie Sie den internen Speicher vollständig löschen können, sofern Ihr Drucker einen solchen besitzt.

3. Drucker entsorgen: Wertstoffhof

Ihren alten Drucker entsorgen Sie am schnellsten, wenn sich ein Wertstoffhof in Ihrer Nähe befindet. Dabei ist es irrelevant, ob Sie einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker entsorgen möchten. Sämtliche Arten von Elektroschrott können Sie bei einem Wertstoffhof kostenlos abgeben, sofern dies nicht die vorgeschriebenen Mengen überschreitet. Aber auch, wenn Sie keine Möglichkeit haben, selbst bei einem solchen Hof vorbeizufahren, können Sie Ihren Drucker gegen eine Gebühr vom Entsorger abholen lassen. Wie hoch dieses Entgelt ist, entnehmen Sie den Bestimmungen der jeweiligen Kommune.

den alten Drucker entsorgen auf dem Wertstoffhof
Der nächste Recyclinghof ist nicht weit | © Astrid Gast – Fotolia.com

Beachten Sie dabei stets, dass nicht jeder Wertstoffhof alles annimmt. Die jeweiligen Öffnungszeiten sowie die Art der Güter, die Sie dort abgeben können, können in den Gelben Seiten nachgelesen werden, bzw. direkt beim Entsorger, dem jeweiligen Ordnungsamt oder der Kommune erfragt werden. Informieren Sie sich idealerweise rechtzeitig, bevor Sie unnötige Wege in Kauf nehmen.

4. Gebrauchte Drucker im Einzelhandel entsorgen

Alle Geräte, die mit Strom arbeiten, gehören zum sogenannten Elektroschrott, sobald sie ausgedient haben und können bzw. müssen vom Hersteller oder in bestimmten Fällen auch vom Händler zurückgenommen werden, um anschließend entsorgt zu werden. Dabei ist es gut zu wissen, dass der Einzelhandel nur dann größere Geräte wie Drucker, aber auch Waschmaschinen oder Kühlschränke zurücknehmen muss, wenn man sie gegen ein neues Modell eintauscht. Möchten Sie sich also direkt im Geschäft einen neuen Drucker zulegen, können Sie auch gebrauchte Drucker dort abgeben, um sie fachmännisch entsorgen zu lassen.

In allen weiteren Fällen ist der Händler nicht dazu verpflichtet, Ihr altes Gerät anzunehmen. Hier gilt also die Regel „alt gegen neu“. In einigen Fällen können Sie sogar von Cashback-Aktionen profitieren und für Ihren alten Drucker sogar noch Geld bekommen, welches Sie in das neue Modell investieren können.

5. Drucker entsorgen beim Druckerhersteller

Hersteller sind nach der Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) der EU dazu verpflichtet, Abfälle weitestgehend zu vermeiden oder sie, soweit möglich, zu verwerten. Des Weiteren ist die Vorbereitung zur Wiederverwendung ebenfalls Teil der Richtlinie, sodass es zu keinerlei Verschwendung von Ressourcen kommt. Nähere Informationen bietet Ihnen die Seite der Europäischen Kommission. Wie die einzelnen Hersteller dieses Prinzip umsetzen, soll im Folgenden an einigen Beispielen betrachtet werden.

5.1 Recycling bei Brother

Der Druckerhersteller Brother hat sein ganz eigenes Programm entwickelt, um zu den Richtlinien zum Wertstoffkreislauf beizutragen. So wird unter dem eigenen Programm Brother Earth die Wohltätigkeitsorganisation Cool Earth unterstützt, um beispielsweise die Zerstörung des Regenwalds zu stoppen. Hier wird allerdings das Hauptaugenmerk auf das Recyceln von Tonerkartuschen und Druckerpatronen gelegt.

Ausschließlich für Altgeräte aus gewerblicher Nutzung bietet der Hersteller eine separate Entsorgung an, welche Sie via E-Mail oder telefonisch anmelden müssen. Mehr dazu finden Sie auf der Recyclingseite von Brother.

5.2 Canons Beitrag zur umweltbewussten Entsorgung

Auch Canon muss sich als Hersteller elektronischer Geräte an die Richtlinien der Europäischen Kommission sowie die Gesetze der jeweiligen Länder halten und hat ähnlich wie Brother einige Programme entwickelt, um verbaute Stoffe wiederzuverwerten. So kommen recycelte Stoffe auch in neuen Geräten wie dem imageRUNNER Advance-Farbdruckerserie zum Einsatz. Auch bei den Verpackungsmaterialien wird darauf geachtet, fast ausschließlich wiederverwertete Stoffe zu verwenden (bis zu 70%). Zudem bietet Canon verschiedene Cashback-Aktionen, bei denen Sie beispielsweise beim Kauf eines neuen Modells in einem gewissen Zeitraum Ihr altes Gerät einschicken können. Nach einer Prüfung durch Canon wird Ihnen eine Eintauschprämie zur Verfügung gestellt.

Recycling einer Tonerkartusche
Recycling als wichtiger Punkt in der Kreislaufwirtschaft – auch für Tonerkartuschen, Druckerpatronen und alte Drucker | © Roman Milert – Fotolia.com

Es sei hier angemerkt, dass sich die meisten Druckerhersteller hauptsächlich auf das Recycling von Tonerkartuschen und Druckerpatronen spezialisiert haben und die fachgerechte Entsorgung der Drucker zuverlässigen Wertstoffhöfen überlassen. Da die zurückgelegten Wege hierbei meist kürzer sind, als die zurück zum Druckerhersteller, kann hier ebenfalls von einer umweltbewussten Regelung gesprochen werden.

Fazit

Ob Sie einen gebrauchten oder defekten Drucker entsorgen möchten: Sie müssen wissen, dass weder der Hausmüll noch die gelbe Tonne dafür geeignet, ja sogar gesetzlich verboten sind. Damit Ihre alten Geräte aber nicht im Keller unnötigen Platz einnehmen, können Sie einige Möglichkeiten wahrnehmen, um sich von Ihrem ausgedienten Stück vollständig zu trennen. Hier stehen Ihnen beispielsweise Wertstoffhöfe zur Verfügung, die Ihren Drucker fachgemäß entsorgen können. Möchten Sie sich in einem Atemzug ein neues Modell zulegen, kann auch der Gang zum Einzelhandel von Vorteil sein, indem Sie auch hier gebrauchte Drucker entsorgen lassen können, sofern Sie ein neues Gerät erwerben.

Ist Ihr Drucker noch gut in Schuss und Sie haben sich einfach für ein neueres Modell entschieden, können Sie sich auch an wohltätige Organisationen wenden, die Ihr funktionstüchtiges Gerät sicher gern zur Weiternutzung entgegennehmen.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

2 Kommentare

  1. Ich finde das „Trade-In“ Verfahren auch sehr interessant! So leisten die Hersteller ebenfalls noch einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz, den ich gerade bei Druckern nicht uninteressant finde.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*