Druckerpapier lagern: So geht es richtig

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Druckerpapier lagern, damit Sie lange daran Freude haben. © 27801101 - singkham, depositphoto.com
Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie Druckerpapier lagern, damit Sie lange daran Freude haben. © 27801101 - singkham, depositphoto.com

Ob Tintenstrahldrucker, Laserdrucker, Multifunktionsgerät oder Fax; sämtliche Büromaschinen benötigen Verbrauchsmaterial wie Toner, Druckerpatronen und auch Druckerpapier. Damit Sie nicht von Papierstau bei Ihrer täglichen Arbeit mit dem Drucker belästigt werden, ist gutes Papier notwendig. Denn billiges Druckerpapier kann unnötigen Papierstaub in Ihrem Gerät verursachen, welcher letztendlich nicht nur zur Verschmutzung des Druckers, sondern sogar zu erheblichem Schaden führen kann.

Eine Druckerreinigung ist daher in regelmäßigen Abständen zu empfehlen. Aber auch äußere Einflüsse wie beispielsweise Feuchtigkeit können gutes Papier negativ beeinflussen. Aus diesem Grund ist die richtige Lagerung bedeutsam für eine gleichbleibende Qualität Ihres Druckerpapiers und entsprechend auch für Ihre Druckergebnisse. Wir geben Ihnen in diesem Artikel wertvolle Tipps und Tricks, damit Sie dauerhaft qualitative Ausdrucke mit Ihrem Papier erstellen können.

Die richtige Lagerung von Papier: Auf Qualität achten

Wie eingangs bereits kurz erwähnt, ist Papier nicht gleich Papier. Gerade minderwertige Papiere können schnell zum Ärgernis werden, vor allem dann, wenn sich zu viel Papierstaub oder –fetzen im Drucker ablagern, sodass es nicht selten nur zu einem Papierstau, sondern zu schwerwiegenderen Schäden an Ihrem Gerät kommt. Aus diesem Grund sollten Sie stets auf eine gute Qualität Ihres Druckerpapiers achten und sich im Handbuch Ihres Druckers über die verwendbaren Medien informieren.

Denn auch nicht jeder Drucker kann sämtliche Papiersorten verarbeiten. So benötigt ein Laserdrucker beispielsweise Papier, welches starker Hitze ausgesetzt werden kann, wohingegen in einem Tintenstrahldrucker solches Druckerpapier verwendet werden sollte, auf welchem die Tinte nicht verläuft. Welcher Drucker sich für Ihre Bedürfnisse eignet, können Sie in unserem Laserdrucker-Tintenstrahldrucker-Vergleich nachlesen.

Druckerpapier lagern: Temperatur als Faktor

Große Temperaturschwankungen sind in der Regel für jegliches Druckerzubehör Gift, so auch für Druckerpapier. Die richtige Lagerung ist daher besonders wichtig, damit Sie dauerhaft exzellente Druckergebnisse erhalten. Generell ist eine Lagerung bei Zimmertemperatur bis circa 20 Grad Celsius das Optimum bei normaler Luftfeuchtigkeit. Eine zu hohe Feuchtigkeit kann das Papier wellig machen und aufquellen lassen, da es sich vollsaugt, sodass auch einzelne Blätter aneinander kleben, auch wenn es sich noch in seiner Verpackung befindet.

Dies behindert die Papierzuführung beim Druck, da der Drucker die einzelnen Seiten nicht mehr optimal einziehen kann, was wiederum in einem Papierstau resultieren kann, den Sie beheben müssen. Auch zu kühle oder zu warme Luft kann dem Papier groben Schaden zufügen, sodass Sie nicht mehr ordentlich damit arbeiten können. So passiert es auch, dass Toner und Tinte nicht mehr ordnungsgemäß auf das Blatt Papier aufgetragen werden können und so beim Bedrucken beispielsweise unerwünschte leere Flächen entstehen, an denen das Papier nicht bedruckt ist. Eine Folge davon kann auch eine weitere Wellung des Papiers sein.

Bei einer zu trockenen Lagerung kann sich das Druckerpapier statisch aufladen, sodass die einzelnen Seiten untereinander haften bleiben, der Drucker diese nicht mehr korrekt einziehen kann, sodass es wiederum zu einem ungewollten Papierstau kommen kann. Des Weiteren laufen Sie Gefahr, durch zu trockenes Papier unsaubere und unscharfe Ausdrucke zu erhalten. Lagern Sie Ihr Druckerpapier entsprechend im Karton und vermeiden Sie zu hohe Temperaturschwankungen sowie eine zu starke oder zu geringe Luftfeuchtigkeit.

Damit Ihr Drucker das Papier ordnungsgemäß einziehen kann, ist es vorteilhaft, wenn Sie es zuvor auffächern, damit sich die einzelnen Seiten voneinander lösen können.

Wenn Sie Ihr Druckerpapier (wahlweise auch Kopierpapier) in einem separaten Raum lagern, sollten Sie es einige Tage vor der gewünschten Verwendung in den Raum bringen, in welchem sich Ihr Drucker befindet. So kann sich das Papier dem geänderten Raumklima bzw. der Temperatur in der Umgebung des Geräts langsam anpassen und die Gefahr der weiter oben beschriebenen Probleme wird weitestgehend ausgemerzt. Dies sorgt im Umkehrschluss für hervorragende Druckergebnisse und den optimalen Betrieb Ihres Druckers.

Druckerpapier: Richtige Verwendung für lange Haltbarkeit

Auch wenn Sie Ihr Druckerpapier richtig lagern, gibt es noch weitere Tipps, die wir Ihnen gern mit auf den Weg geben möchten, sodass Sie stets von einer hervorragenden Druckqualität profitieren. Dabei sind einige Faktoren bezüglich der Herstellung von Papier zu beachten. Vielleicht ist es Ihnen selbst schon aufgefallen, dass die meisten Papierblätter eine unterschiedliche Oberfläche auf ihrer Ober- und Unterseite aufweisen. Dies hängt mit der Produktion zusammen, auf die wir hier allerdings nicht näher eingehen werden, da dies den Umfang dieses Artikels sprengen würde.

Vor allem bei Fotopapier, welches eine speziell beschichtete Oberfläche aufweist, damit Sie von langanhaltend brillanten Fotos profitieren, wird dies deutlich. Das bedeutet im Allgemeinen für Drucker, Kopierer und sonstige Drucksysteme, dass Sie mit der glatteren Seite des Papiers bessere und qualitativ hochwertigere Ausdrucke erzielen. Aus diesem Grund weist die Verpackung des Papiers auch einen Pfeil auf, der Ihnen die Oberseite bzw. die korrekte Einlegrichtung für das Papier anzeigt. Sie sollten sich folglich informieren, wie Ihr Drucker das Papier einzieht, um es richtig herum in das Gerät einzulegen. So erzielen Sie die bestmöglichen Resultate, die mit Ihrem Drucker möglich sind.

Druckerpapier lagern: Nützliche Tipps

Wie weiter oben angemerkt, sollten Sie, wenn Sie Papier lagern, Luftfeuchtigkeit und Temperatur beachten. Papier trocken lagern, ist hier die Devise. Doch Obacht! Ist das Raumklima zu trocken, kann sich der Papierstaub zwischen den einzelnen Blättern statisch aufladen, sodass die einzelnen Seiten aneinander haften bleiben und so nicht mehr korrekt vom Drucker eingezogen werden können. Dies resultiert nicht selten in einem Papierstau, der Sie Zeit und Nerven kostet, da Sie ihn erst beheben müssen, bevor Sie wie gewohnt drucken können.

Vor dem Einlegen in das Papierfach Ihres Druckers sollten Sie den Papierstapel auffächern, damit sich die einzelnen Blätter voneinander lösen können und der Drucker sie so besser einziehen kann. Die statische Aufladung zwischen den Seiten wird so zum Großteil behoben und auch der Papierstaub wird entsprechend verringert.

Des Weiteren müssen Sie darauf achten, wenn Sie Papier lagern, Brandschutz-Bestimmungen einzuhalten. Dabei gilt: Vor allem geschreddertes und Hygienepapier bieten aufgrund der höheren Luftzirkulation eine größere Gefahr sich zu entflammen als verpacktes Papier oder Rollenpapier. Achten Sie also auf entsprechende Bedingungen bei der Aufbewahrung für Ihr Drucker- und Kopierpapier. Außerdem ist verpacktes Papier nicht nur sicherer vor Entflammung sondern auch geschützt vor weiteren Umwelteinflüssen wie beispielsweise Staub.

Die Brandschutz-Bestimmungen gelten dabei sowohl für das Home-Office als auch für Betriebe. Generell sollte sich nur so viel Papier in Nutzung befinden, welches auch zeitnah verbraucht wird. Möchten Sie Druckerpapier lagern, sollten Sie dies in einem Lagerraum oder zumindest abgetrennt von Ihrem Arbeitsplatz tun. Dies gilt dabei sowohl für Druckerpapier als auch für Kopierpapier sowie Fotopapier.

Lassen Sie das Papier solange in seiner Verpackung, bis Sie es benötigen, um es vor Umwelteinflüssen zu schützen.

Druckerpapier lagern: Zusammenfassung

Um Ihnen die Ratschläge noch einmal zu verdeutlichen, geben wir Ihnen eine kleine Checkliste in Form einer Tabelle an die Hand, damit Sie eine kleine Übersicht über sämtliche Tipps und Tricks haben.

Qualität
  • Auf gute Qualität des Papiers schon beim Kauf achten
  • Gutes Papier zerfasert weniger und die Gefahr eines Papierstaus wird verringert
Temperatur
  • Lagern Sie Ihr Druckerpapier bei Temperaturen um die 20 Grad Celsius
  • Vermeiden Sie zu starke Temperaturschwankungen
Luftfeuchtigkeit
  • Papier sollte weder zu feucht noch zu trocken gelagert werden
  • Bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit quillt das Papier auf und wellt sich
  • Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit lädt sich das Papier statisch auf und die einzelnen Seiten bleiben aneinander haften, was zu einem Papierstau führen kann
Probleme ausschließen
  • Wenn Sie das Papier auffächern, bevor Sie es in das Papierfach Ihres Druckers legen, können sich die einzelnen Seiten voneinander lösen und die Gefahr eines Papierstaus wird gemindert
Brandschutz-Bestimmungen ernst nehmen
  • Papier ist ein leicht brennbarer Stoff, weshalb Sie stets darauf achten sollten, dass sich dieses nicht entflammen kann. Vor allem lose Papiere neigen aufgrund der guten Luftzirkulation dazu. Benötigen Sie das Papier nicht, sollten Sie es in der Verpackung in einem gesonderten Raum lagern.

Druckerpapier richtig lagern: Ein Fazit

Egal, ob es sich um Fotopapier, Kopierpapier oder normales Druckerpapier handelt, Sie sollten in der Regel auf eine optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit achten. Das bedeutet, Sie sollten das Papier weder zu feucht noch zu trocken lagern und außerdem eine Temperatur um die 20 Grad Celsius anvisieren. Bei optimaler Lagerung ist Ihr Papier so nahezu unbegrenzt haltbar.

Wenn Sie die aufgeführten Tipps und Tricks beachten, profitieren Sie auch nach längerer Lagerzeit noch von optimalen Ausdrucken, ohne von ständigem Papierstau oder sonstigen Problemen betroffen zu sein. Ein weiterer Pluspunkt hierbei ist, dass weniger Müll durch unbrauchbares Papier anfällt und sich entsprechend auch Ihre Kosten in Bezug auf das Verbrauchsmaterial für Ihren Drucker in Grenzen halten.

Wir empfehlen für minimale Druckkosten geeignetes Papier zu geringen Kosten sowie kompatible Toner und Druckerpatronen, die Sie bei uns im Shop zu vielen Druckermodellen erhalten, ohne dabei auf qualitative Druckresultate verzichten zu müssen. Denn kompatibles Druckerzubehör ist mittlerweile eine gute Alternative zu teuren Original-Produkten. Dies zeigt auch ein Test der Stiftung Warentest.

Aber bei der optimalen Lagerung und Verwendung von Tonerkartuschen, Tintenpatronen und Co. sparen Sie nicht nur Kosten sondern auch Zeit. Denn jeder Stillstand Ihres Druckers kostet Zeitaufwand und nicht zuletzt auch Geld.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

1 Kommentar

  1. Es kam ab und zu auch in meinem Arbeitsalltag zu Papierstauen. Das kann manchmal sehr ärgerlich sein. Daher muss man ein gutes Papier gebrauchen, weil billiges Papier zur Verschmutzung des Druckers führen kann.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*