Drucker zieht Papier nicht ein

Drucker zieht Papier nicht ein
Warum zieht der Drucker das Papier nicht ein? | © Bild: 73015223 - sudok1, depositphoto.com

Alle Dokumente sind erstellt, das E-Ticket ist heruntergeladen, die Einladungen sind geschrieben, korrekturgelesen und müssen nur noch ausgedruckt werden – und dann passiert, was nicht passieren sollte: Der Drucker zieht das Papier nicht ein, welches zum Ausdruck benötigt wird.

Probleme mit dem Papiereinzug gehören zu den häufiger auftretenden Ärgernissen, welche die tägliche Arbeit mit einem Drucker, einem Kopierer oder einem Multifunktionsgerät mit sich bringt. Nicht selten liegt die Ursache in beziehungsweise an den Walzen begründet, aber auch andere Gründe sind nicht ausgeschlossen. Wie Sie feststellen können, was mit dem Einzug nicht stimmt und wie Sie wieder Herr der Lage werden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum zieht der Drucker das Papier nicht ein?

Wenn Sie feststellen, dass kein Papier in den Drucker eingezogen wird, um den Druckauftrag auszuführen, sollten Sie nicht in Panik geraten, um die Ursache für das Problem zu klären. Im Folgenden finden Sie die häufigsten Ursachen aufgelistet. Dabei ist es in der Regel unerheblich, ob es sich um einen Laserdrucker oder um einen Tintenstrahldrucker handelt; das Prinzip ist dasselbe, auch wenn Unterschiede in der Bauart der Papiereinzüge bestehen können.

  • Nicht genügend Papier: Es mag zwar banal klingen, aber gleichzeitig ist es vollkommen logisch. Wenn keine ausreichende Menge an Druckerpapier im Fach liegt, kann der Drucker auch nicht arbeiten und gibt deswegen eine Fehlermeldung aus.
  • Zu viel Papier: Auf der anderen Seite gilt der Grundsatz: Weniger ist mehr. Wenn Sie das Papierfach überfüllt haben, funktioniert die Papierführung nicht mehr ordnungsgemäß. Achten Sie daher auf die Markierung des Papierfachs, welche die maximale Füllhöhe anzeigt. Diese sollten Sie nicht überschreiten.
  • Papierstau: Eine häufige Ursache dafür, dass der Drucker das Papier nicht einzieht, ist ein so genannter Papierstau. Auf dessen Ursachen und Lösungen gehen wir in diesem Artikel daher ebenfalls zusammenfassend ein; ausführliche Hilfe finden Sie auch in dem verlinkten Artikel zum Thema.
Das Papierfach eines Druckers sollte nie zu viel und nie zu wenig Papier enthalten
Das Papierfach eines Druckers sollte nie zu viel und nie zu wenig Papier enthalten

Papier als Hauptursache

Sie haben sich vergewissert, und es liegt weder zu viel noch zu wenig Papier im Drucker. Dennoch bleibt das Problem dasselbe: der Drucker zieht kein Papier ein. Nichtsdestotrotz könnte die Ursache dafür das Papier als solches sein, denn nicht nur die Menge, sondern auch Lage, Konsistenz und Qualität des Materials spielen eine entscheidende Rolle. Daher gehen wir in diesem Abschnitt ausführlich auf den Werkstoff Papier im Zusammenhang mit der Verarbeitung durch den Drucker ein.

Qualität ist entscheidend

Auch auf die Gefahr hin, Sie mit den dauernden Floskeln zu quälen, gilt hinsichtlich des Papiers für Ihren Drucker auch: Wer billig kauft, kauft zweimal. Folgen Sie daher stets den Empfehlungen, die der Hersteller für zu verwendende Sorten ausspricht, oder informieren Sie sich eingehend über Alternativen. Die Verwendung eines billigen Kopierpapiers aus dem 1€-Shop wird Ihnen nicht viel nützen und die anfängliche Freude über das gesparte Geld schnell angesichts des permanenten Ärgers über minderwertige Ausdrucke oder ständigen Papierstau dahinschwinden. Denn billiges Papier ist gerne mal instabil beziehungsweise porös, wodurch sich Zellstofffasern von der Oberfläche und den Schnittkanten lösen. Kaufen Sie also nur hochwertiges Druckerpapier (auch bei Recyclingpapier genau auf die Qualität achten!).

500 Blatt Recycling-Druckerpapier in der Verpackung
500 Blatt Recycling-Druckerpapier in der Verpackung

Papier richtig lagern

Auch wenn Sie das richtige Papier gekauft und eingelegt haben, kann es vorkommen, dass sie erneut vor dem lästigen Problem stehen. Der Drucker zieht das Paper nicht ein! Dies kann daran liegen, dass das Material zuvor suboptimal oder gänzlich falsch gelagert wurde. Denn Papier ist empfindlich und kann bei schlechten Lagerbedingungen unbrauchbar werden.

Raumklima: Die ideale Lagertemperatur liegt bei etwa 20 Grad Celsius, während die relative Luftfeuchtigkeit 50 bis 55 Prozent betragen sollte. Dies ist wichtig, weil Papier sich bei zu trockener Luft statisch auflädt. Dadurch „kleben“ einzelne Blätter aneinander, was zu einem Doppeleinzug und zu Papierstau führen kann. Ist die Feuchtigkeit wiederrum zu hoch, wird diese vom Papier angenommen. Dies führt zunächst zu einer erhöhten Reibung zwischen den Oberflächen der Blätter. Das Papier wellt sich und läuft nicht mehr gerade durch den Drucker.
Wenn der Raum, in dem Ihr Drucker oder Ihre Druckerflotte steht, zu trocken ist, können Sie das Klima verbessern, indem Sie grüne und großblättrige Pflanzen aufstellen. Ist der Raum hingegen zu feucht, müssen Sie Ihre Klimaanlage entsprechend einstellen oder, wenn Sie keine solche Anlage besitzen, über eine Anschaffung nachdenken.

Tipp: Wenn Sie das Papier außerhalb des Raumes lagern, in dem Sie drucken, sollten Sie es im Idealfall schon 24 Stunden vor dem Starten des Druckprozesses in besagten Raum bringen. So hat das Papier Zeit, sich ausreichend an die herrschenden klimatischen Bedingungen zu „gewöhnen“.
Hochwertiges Druckerpapier wird in einer feuchtigkeitsschützenden Verpackung geliefert. In dieser sollte es auch bis kurz vor dem Bedrucken verbleiben. Nicht benötigtes Papier sollten Sie wieder in die Verpackung zurücklegen.

Druckereinstellungen: Selbstverständlich müssen Sie die Druckereinstellungen dem Papier anpassen. Gerade dann, wenn Sie für spezielle Drucke das Papier wechseln, sind eine vorherige Überprüfung und gegebenenfalls eben auch eine Anpassung sinnvoll. Die Standardeinstellungen Ihres Druckers sind in der Regel auf Normalpapier mit einem Gewicht von 80 Gramm ausgerichtet. Wenn Sie nun dickeres und schwereres Papier verarbeiten möchten, müssen Sie auch das Gerät entsprechend darauf einstellen.

Beidseitiger Druck auf beschichtetem Papier: Dieses Phänomen ist vor allem beim Arbeiten mit Tintenstrahldruckern zu beobachten. Da beschichtetes Papier über glatte und gleitfähige Rückseiten verfügt, gleiten solche beidseitig bedruckbaren Fotopapiere nicht optimal übereinander, was wiederum beim Einzug zu Problemen führen kann. Um diese zu minimieren, sollten Sie hier besonders auf die Einhaltung des oben angegebenen Raumklimas achten.

Drucker zieht Papier nicht ein: Abhilfe durch Auffächern

Aufgrund der Lager-und Lieferbedingungen von Druckerpapier direkt nach dessen Herstellung (Packungen á 500 Blatt, fünf Packungen in einem Umkarton, 40 Kartons pro Palette) wird es sehr stark zusammengepresst und neigt daher dazu, aneinander zu kleben. Der Grund: die Luft zwischen den einzelnen Blättern wird während der Lagerung unter enormer Gewichtsbelastung herausgepresst. Hier kann einfaches Auffächern des Papierstapels Abhilfe schaffen. Nehmen Sie ihn dazu in die Hände und biegen ihn behutsam einmal längs und einmal quer. So füllen sich die feinen Zwischenräume wieder mit Luft – und die Schnittkanten der Blätter lösen sich voneinander.

Ein Papierstau lässt sich oft durch vorheriges Auffächern des Papierstapels vermeiden
Ein Papierstau lässt sich oft durch vorheriges Auffächern des Papierstapels vermeiden

Papierstau beheben

Wie bereits angedeutet, können vor allem Probleme mit dem Papier zur Entstehung eines Papierstaus führen, was wiederum in dem resultiert, womit sich dieser Artikel beschäftigt: Der Drucker zieht das Papier nicht ein. Wie Sie einen Papierstau beheben können, sei hier noch einmal für Sie zusammengefasst.

  • Schalten Sie den Drucker aus und lassen Sie ihn 30 Minuten lang abkühlen, falls es sich um einen Laserdrucker handelt
  • Öffnen Sie das Gerät an der Abdeckung, entfernen Sie das eingeklemmte Papier und beseitigen Sie auch Fetzen und Papierschnipsel, sofern sich solche im Gerät festgesetzt haben. Seien sie dabei äußerst vorsichtig, denn die Elektronik Ihres Druckers ist empfindlich und kann schnell beschädigt werden.
  • Prüfen Sie gründlich, ob sich weitere Fremdkörper im Gerät festgesetzt haben, und entfernen Sie diese ebenfalls.
  • Wenn die Reinigung abgeschlossen ist, können Sie die einzelnen Teile (wie zum Beispiel Toner und Trommel, wenn es sich um einen Laserdrucker handelt) wieder einsetzen, die Abdeckung schließen und das Gerät wieder in Betrieb nehmen.

Drucker zieht Papier nicht ein: Walzen verschmutzt

Der Papiereinzug Ihres Druckers funktioniert mittels Walzen, die meistens aus Gummi bestehen und mit der Zeit natürlich auch mehr und mehr verschmutzen, denn das eingezogene Papier verursacht Abrieb, der sich auf den Walzen festsetzt. Das führt wiederum dazu, dass die Oberflächen der Gummiwalzen ihre Weichheit nach und nach einbüßen. Ist dies einmal geschehen, wird das Papier schnell beschädigt, knittert und wird entweder gar nicht mehr eingezogen – oder verursacht im Inneren des Druckers den bereits beschriebenen Papierstau. Schlussendlich können die Walzen sich nicht mehr drehen und versagen ihren Dienst.

Die Einzugwalzen eines Druckers müssen regelmäßig gereinigt werden
Die Einzugwalzen eines Druckers müssen regelmäßig gereinigt werden

Reinigung der Walzen

Haben Sie das Problem einmal identifiziert, sollten Sie die Walzen Ihres Druckers (und damit den Papiereinzug als solchen) einer Reinigung unterziehen. Dazu reicht handelsüblicher Brennspiritus völlig aus. Öffnen Sie den Drucker, so dass Sie an die Walzen herankommen. Nehmen Sie einen fusselfreien (dies ist wichtig, damit Sie die Walzen nicht mit Baumwollfasern oder ähnlichen Rückständen noch weiter verschmutzen) Lappen, tränken Sie diesen mit etwas Spiritus und reinigen Sie die Walzen und die Flächen drumherum. Tragen Sie im Idealfall einen Atemschutz, um keine Spiritusdämpfe einzuatmen und lüften Sie den Raum im Anschluss an die Reinigung.

Drucker zieht kein Papier ein: Problemlösungen einzelner Hersteller

Auch wenn sich die grundsätzlichen Lösungsansätze bei den Geräten unterschiedlicher Produzenten kaum unterscheiden dürften, haben wir Ihnen hier einige Links zusammengestellt, welche direkt zu den Supportseiten von Brother, Canon und Co. führen. Falls Sie mit den Tipps von uns keine Problemlösung herbeiführen konnten, helfen Ihnen die Empfehlungen auf diesen Seiten vielleicht weiter.

Drucker zieht Papier nicht ein: HP

Lösungsansätze für einen nicht funktionierenden Papiereinzug für die DeskJet-, Photosmart- und PSC All-In-One-Reihen: https://support.hp.com/de-de/document/c00613356

Drucker zieht Papier nicht ein: Canon

Vorschläge des Herstellers Canon am Beispiel der MG550-Serie: http://ugp01.c-ij.com/ij/webmanual/Manual/W/MG5500%20series/DE/UG/ug_trouble2700.html

Drucker zieht Papier nicht ein: Brother

Link zum passenden Artikel des Brother Solution Centers: http://support.brother.com/g/b/faqend.aspx?c=at&lang=de&prod=hl5240l_eu&faqid=faq00002024_007

Drucker zieht Papier nicht ein: Lexmark

Verweis auf die Support-Seite von Lexmark mit Tipps zur Reinigung der Einzugswalzen:
http://support.lexmark.com/index?page=content&id=SO7308&modifiedDate=08/25/15&userlocale=DE_DE&locale=de%20rel=

Drucker zieht Papier nicht ein: Epson

Umfangreiche Hilfe mit verschiedenen Problembehandlungen von Epson:
http://support.epson-europe.com/onlineguides/de/sp900/ref_g/trble_4.htm

Weitere Probleme

Zum Schluss wollen wir noch ein weiteres Problem ansprechen, welches ebenfalls auftreten kann: der Drucker zieht das Papier ein, druckt aber nicht. In diesem Fall liegt das Problem nicht beim Papiereinzug, sondern an irgendeiner anderen Stelle. Wir sind auf unserem Blog permanent darum bemüht, Ihnen Lösungen für Ihre Druckerprobleme anzubieten. Hier sind einige Vorschläge aus unserer Artikelsammlung:

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

1 Kommentar

  1. Das Problem, wenn ein Drucker das Papier nicht einzieht, ist mir schon bekannt. Gut zu wissen, dass einfaches Auffächern des Papierstapels Abhilfe schaffen kann. Vielen Dank für die nützlichen Hinweise!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*