Graustufen drucken und Kosten senken

Graustufen drucken kann mit fast jedem Drucker und fast jedem Programm realisiert werden. | © Bild: 214790620 – sellphoto1, depositphoto.com

Es gibt viele Möglichkeiten, beim Drucken Kosten zu senken, denn in vielerlei Hinsicht können die Folgekosten für Tinte und Toner schnell den tatsächlichen Kaufpreis für Ihren Drucker übersteigen. Aus diesem Grund ist der Druck in Graustufen sinnvoll, vor allem dann, wenn Sie keine Ausdrucke in tiefem Schwarz oder in Farbe benötigen. Standardmäßig ist diese Art des Drucks allerdings nicht vorgesehen, weshalb einige wenige Handgriffe vonnöten sind, um in Graustufen drucken zu können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dies bewerkstelligen.

Graustufen drucken: Sinn oder Unsinn?

Der Grund, weshalb es sich lohnt, Graustufen drucken zu können, liegt nicht zuletzt, wie oben bereits angemerkt, am Kostenvorteil. Diesen können Sie dann besonders ausnutzen, wenn Sie Dokumente, Grafiken oder ähnliches drucken, welche nicht dokumentenecht sein müssen. Selbst ein Bild, welches ausschließlich als Zusatzinformation oder Auflockerung in einem Text dienen soll, kann zumeist problemlos in Graustufen gedruckt werden. Vor allem, wenn Sie ein hohes Druckaufkommen zu verzeichnen haben, können Sie so einen Großteil an Kosten einsparen, welche durch intensive Farben und ein tiefes Schwarz durch die Verwendung von enorm viel Tinte oder Toner entstehen.

Wenn Sie also in Graustufen drucken, verringern sich die Preise pro Seite enorm, denn der Verbrauch der verwendeten Materialien ist um ein Vielfaches geringer. Hinzu kommt, dass der Graustufen-Druck wesentlich schneller erfolgt als beispielsweise der Farbdruck, sodass Sie neben günstigeren Kosten zusätzlich von einer Zeitersparnis profitieren.

Schwarz-Weiß oder Graustufen drucken: Ein Vergleich

Einige Anwender werden sich nun aber fragen, wo denn eigentlich der Unterschied zwischen Graustufen, dem simplen Schwarz-Weiß- und dem Farbdruck liegt. Zunächst können Sie bei den meisten Druckern diese drei Optionen wählen, sofern Sie einen Farbdrucker besitzen. Der Unterschied zwischen dem Drucken von Graustufen und dem Schwarz-Weiß-Druck liegt nun in der Tatsache begründet, dass es bei letzterem nur Schwarz oder Weiß gibt. Dabei ist beispielsweise der gedruckte Text schwarz, die Füllbereiche sind weiß. Des Weiteren werden Relief- oder Textschatten hier ausgeblendet.

Wenn Sie allerdings Graustufen drucken, können Sie aus bis zu 256 Tönen wählen. Text kann hierbei wiederum in Schwarz dargestellt werden, Textschatten, Reliefs, Füllbereiche, etc. erscheinen dagegen in unterschiedlichen Graustufen. Bilder und Fotos wirken, wenn sie in Graustufen gedruckt werden, aufgrund der vielfaltigen Nuancierung wesentlich lebendiger als im Schwarz-Weiß-Druck.

Graustufen drucken: Einstellungen anpassen

Wie eingangs bereits erwähnt, müssen Sie einige Einstellungen vornehmen, um Graustufen drucken zu können. Dabei unterscheiden sich die Betriebssysteme und Programme je ein wenig voneinander. Dabei können Sie mit einem Apple-Gerät wie beispielsweise einem Mac-Book oder anderen Graustufen drucken, indem Sie die verschiedenen Druckdialoge nutzen, welche jedoch stets ein wenig anders aufgebaut sind.

Graustufen drucken mit Word

Eines der beliebtesten und wohl am häufigsten genutzten Schreibprogramme unter Windows ist Microsoft Word. Textdokumente eignen sich besonders, wenn Sie Graustufen drucken möchten. Mit Microsoft Word ist dies auch kein Problem und mit wenigen Klicks können Sie hier die Druckeinstellungen anpassen.

  • Zunächst müssen Sie die Datei, welche Sie in Graustufen drucken möchten, öffnen.
  • Entspricht das Dokument Ihren Wünschen, klicken Sie oben links auf „Datei“ (unter Word 2007 auf das Office-Symbol) und danach auf „Drucken“, woraufhin sich das Fenster mit den Druckoptionen öffnet.
  • Hier klicken Sie nun auf „Druckeigenschaften“ oder „Druckeinstellungen“.
  • In diesem Menü finden Sie die Option für die Farben, worunter Sie auch die Einstellung „Graustufen“ auswählen können. Abhängig von Ihrem Drucker können Sie zwischen Farbe, Graustufen und Schwarz-Weiß wählen.
  • Haben Sie die gewünschten Änderungen vorgenommen, bestätigen Sie Ihre Eingaben mit „OK“.
  • Wenn Sie nun auf die Option „Drucken“ klicken, startet Ihr Druck in Graustufen.

Achtung: Diese Einstellungen bleiben nur so lange erhalten, solange Sie in dem geöffneten Dokument arbeiten. Schließen Sie das Programm, werden die Einstellungen auf „Standard“ zurückgesetzt.

Graustufen drucken mit PowerPoint

PowerPoint ist ein beliebtes Programm, um Präsentationen vorzustellen. Wer sich nicht die Arbeit machen möchte, den Vortrag vorher zusammenzufassen und für die Zuhörer auszudrucken, hat auch die Möglichkeit die Präsentation direkt aus PowerPoint heraus zu drucken. Um dabei alle relevanten Nuancen zu Papier zu bringen und sich dabei nicht in Unkosten zu stürzen, können Sie statt des Farbdrucks auch in Graustufen drucken.

Sie können natürlich auch Ihre farbigen Präsentationen in Graustufen drucken, um Tinte oder Toner zu sparen.

Nutzen Sie zunächst die Vorschau. Graustufen drucken Sie in PowerPoint ähnlich simpel wie in Word. Sie sollten sich dennoch zuvor in der Seitenansicht anschauen, wie das Dokument entsprechend dargestellt wird.

  • Gehen Sie dafür über „Datei“ zu dem Menüpunkt „Drucken“.
  • Auf der rechten Seite wird Ihnen nun angezeigt, wie die Seite im Gesamten aussieht.
  • In diesem Menü können Sie auch den Druckbereich festlegen sowie, ob Sie alle Folien oder nur bestimmte ausdrucken möchten.
  • In der Seitenansicht klicken Sie auf „Ansicht“, wo Sie unter dem Punkt „Farbe/Graustufen“ letzteres auswählen.
  • In diesem Menü können Sie weitere nützliche Features nach Ihren Wünschen anpassen.
  • Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit „OK“ und klicken Sie auf „Drucken“.
Ihre Präsentation sieht auch in Graustufen professionell aus.

Graustufen drucken: Qualität

Druckergebnisse können je nach Anwendungsgebiet und individuellen Ansprüchen stark in ihrer Qualität variieren. Diese hängt außerdem von diversen Faktoren ab. Dazu zählen der Drucker als solcher, das Druckverfahren (z.B. Laser versus Tintenstrahl) sowie die verwendeten Materialien wie Toner, Tinte und Papier. Vor allem die Druckauflösung spielt eine entscheidende Rolle. Je mehr Punkte auf einer kleinen Fläche gedruckt werden (dots per inch dpi), desto detailgenauer ist der Druck. Bei modernen Geräten können Sie zudem die Punktgröße variieren, sodass das Endergebnis Ihren persönlichen Ansprüchen Genüge wird.

Achten Sie hier darauf, dass sich Tintenstrahldrucker und auch Fotodrucker vor allem aufgrund der meist hohen Auflösung besonders für detailreiche Bilder, Grafiken und Fotos eignen, wohingegen Laserdrucker besonders schnell arbeiten und daher gern für den Dokumentendruck eingesetzt werden. Welche Drucker sich für welche Ansprüche am besten eignen, können Sie in unserem Vergleichsartikel Laserdrucker vs. Tintenstrahldrucker nachlesen.

Je größer die gewählten Punkte, desto eher sieht man die separaten Farbabstufungen. | © Bild: 25949025 – marigold_88, depositphoto.com

Hier darf jedoch auch das verwendete Material nicht außer Acht gelassen werden. Der Trugschluss, dass kompatibles Druckerzubehör allgemeinhin schlechter ist als teure Originalware, wird vielfach weiterhin für bare Münze genommen. Doch konnte die Stiftung Warentest im Juni 2018 bereits festhalten, dass auch kompatible Tonerkartuschen und Druckerpatronen durchaus gute Ergebnisse liefern.

Bei TintenCenter finden Sie dabei für die gängigen Geräte der bekannten Marken das passende Zubehör sowohl im Original als auch als Alternativlösungen zu einwandfreien Konditionen. Sind Sie sich in Bezug auf die Verwendung der Patronen oder Toner in Ihrem Drucker unsicher, finden Sie zu all unseren Produkten Informationen, mit welchen Geräten diese kompatibel sind.

Graustufen drucken im Farbdruck

Für exzellente Farbdrucke eignen sich, wie oben angemerkt, vor allem Tintenstrahldrucker oder Fotodrucker mit Farbpatronen. Nicht selten arbeiten diese mit speziellen Tinten, die über den Vierfarbdruck im CMYK-Modell hinausreichen. So gibt es für den Fotodruck zusätzliche Foto-Patronen beispielsweise in Foto-Cyan oder Foto-Magenta.

Um optimale Graustufen drucken zu können, bieten einige Hersteller wie Canon oder Epson Druckerpatronen in Grau an. Diese sind bis heute noch relativ selten und nur in ausgewählten und hochwertigen Druckern einsetzbar. Mit diesen lassen sich besonders detailnahe sowie kontrastreiche Farbnuancen erzielen.

Fazit

Graustufen eignen sich nicht nur, um Kosten zu senken, sondern auch um mit speziellen Grau-Farbpatronen exzellente sowie besonders kontrastreiche Ausdrucke zu erzielen. Allgemein können Sie mit so gut wie jedem Drucker Graustufen drucken und dies in den meisten gängigen Programmen wie Windows Word oder PowerPoint in den Druckoptionen ohne Weiteres einstellen.

Nutzen Sie kompatibles Druckerzubehör in Verbindung mit dem Druck von Graustufen, können Sie ein Gros an Druckkosten einsparen. Dies freut sicher nicht nur Sparfüchse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*