Brother: Ein Unternehmen mit Zukunftssinn

Auch wenn die Geschichte von Brother zunächst mit der Reparatur von Nähmaschinen begann, zählt das Unternehmen heute mit zu den größten Druckerherstellern.
Auch wenn die Geschichte von Brother zunächst mit der Reparatur von Nähmaschinen begann, zählt das Unternehmen heute mit zu den größten Druckerherstellern. © 199177434 - ricochet69, depositphotos.com

Die Marke Brother steht für zuverlässige und innovative Geräte für fast alle Bereiche der Bürokommunikation. Was 1908 in Japan als einfache Reparaturwerkstatt für Nähmaschinen begann, ist heute ein weltweit agierender Konzern mit diversen Produktbereichen. In den 1930er Jahren nahm die Erfolgsgeschichte des Unternehmens, das sich nunmehr auf Tintenstrahldrucker, Laserdrucker, Multifunktionsgeräte sowie Beschriftungssysteme konzentriert, ihren Lauf. Dabei werden Lösungen sowohl für kleine und große Unternehmen als auch für Privatanwender, Ämter oder gar Universitäten angeboten. Die Marke steht für Qualität und Effizienz, hat sich aber vor allem die Kundenbindung auf die Fahne geschrieben. Nicht ohne Grund lautet der Leitsatz „at your side“, der folglich den Kunden an vorderste Stelle setzt. Deshalb bietet Brother für fast alle Bedürfnisse die passende Lösung an.

Brother: Wie alles begann

Wie bereits erwähnt, waren die Anfänge des mittlerweile weltweit agierenden Konzerns in Japan noch recht überschaubar. Die Nähmaschinenwerkstatt, die später von den Brüdern Yasui geführt wurde, konnte schnell expandieren und sich auch in Europa niederlassen. So gründete sich 1962 Brother Deutschland in Hamburg, wobei der Firmensitz zunächst nach Frankfurt und später nach Bad Vilbel verlegt wurde. Dabei umfasst das Produktportfolio mittlerweile neben Tintenstrahldruckern und Laserdruckern auch Multifunktionssysteme für Unternehmen sowie Beschriftungsgeräte für vielfältige Anwendungen. Doch nicht nur für große Arbeitsgruppen mit hohem Druckaufkommen bietet Brother die passende Lösung, sondern auch für Heimanwender und private Zwecke gibt es innovative und leistungsstarke Drucker. Dabei warten die Geräte mit allerlei zusätzlichen Funktionen und nützlichen Eigenschaften auf. So können Sie je nach Anwendungsgebiet und individuellen Ansprüchen zwischen Schwarz-Weiß- oder Farbdrucker, Hochleistungsgerät oder mobilem Drucker wählen und erhalten stets qualitative Ergebnisse.

Von der Schreibmaschine zum modernen Multifunktionsgerät

Obwohl Brother bis heute seinen Anfängen treu geblieben ist und Nähmaschinen weiterhin zum Repertoire zählen, ist das Unternehmen seit den 1960er Jahren vor allem für seine Drucksysteme bekannt. So konnte 1965 die erste elektromechanische Schreibmaschine aus eigenem Hause für den deutschen Markt entwickelt werden. In den 1970er Jahren folgten eigene Matrixdrucker, die das Produktportfolio erweiterten. Derlei Nadeldrucker wurden noch bis Anfang der 2000er weiterentwickelt und vertrieben. Ab den 1980er Jahren wurde es auch bei Brother-Geräten elektronischer, nämlich dergestalt, dass aus Mechanik Mechatronik wurde. In Nähmaschinen wurden Sprechfunktionen verbaut, Schreibmaschinen erhielten elektrisch betriebene Kugelköpfe und die ersten Laserdrucker wurden hergestellt. Die Weiterentwicklung der Technologie brachte weitere Innovationen wie Laserfaxe, Laser-Multifunktionsgeräte sowie Tintenstrahldrucker und Typenraddrucker hervor. Letztere waren anfangs allerdings noch sehr preisintensiv. Eine Besonderheit stellte die 1982 vorgestellte tragbare Thermoschreibmaschine dar, welche Vorreiter für die Beschriftungsgeräte der P-touch-Serie war. Die 1990er Jahre waren von vielen weiteren Innovationen geprägt; so auch von der Entwicklung des ersten Faxgerätes, welches noch auf thermosensitiver Basis arbeitete. Zum Beinamen „Flugzeugträger“ gelangte es ob seiner Größe und des stolzen Preises. Mit preiswerteren und kompakteren Modellen sowie der Einführung von zunächst Thermotransfergeräten sowie später der LED- und Laserfaxe konnte sich diese Sparte von Brother auch in der breiteren Masse durchsetzen. Mittlerweile ist dieser Bereich allerdings fast ausschließlich in die Multifunktionsgeräte integriert. Hierbei wird in die Serien DCP (Digital Copier and Printer) als 3-in-1-Geräte mit den Funktionen Drucken, Scannen und Kopieren sowie in MFC (Multifunction Center) unterschieden, welche zusätzlich zu diesen 3 Eigenschaften eine Faxfunktion bieten. Seit den 1990er Jahren wurde das Hauptaugenmerk mehr und mehr auf Computer-gesteuerte Geräte gelegt.

2011 gelang auch der Durchbruch im mobilen Segment, indem durch die Übernahme von Pentax gleich 4 mobile DIN A4-Drucker auf den Markt gebracht wurden, welche dank Thermodirektdruck ausschließlich Papier als Verbrauchsmaterial benötigen, wohingegen die Laser- und Tintenstrahlsysteme Toner, Tinte und weiteres Druckerzubehör verwenden. Dieses erhalten Sie kostengünstig im Shop von TintenCenter. Für die meisten Drucker finden Sie bei uns das Verbrauchsmaterial sowohl als Original als auch als kompatible Variante, welche den OEM-Produkten in nichts nachsteht.

Laserdrucker von Brother für besonders schnelles Arbeiten

Vor allem die Laserdrucker aus dem Hause Brother gelten als besonders effizient und schnell.
Vor allem die Laserdrucker aus dem Hause Brother gelten als besonders effizient und schnell.

Die ersten Laserdrucker wurden in den 1980er Jahren entwickelt. Nennenswert ist dabei der erste Laserdrucker HL-8, wobei angemerkt werden kann, dass die HL-Reihe immer noch entwickelt wird und so auf aktuellem technischen Stand bleibt. Der Nachfolger des HL-8 erreichte bereits eine Druckgeschwindigkeit von 10 Seiten in der Minute. Erst 1998 erschien der erste Farblaserdrucker HL-2400C, allerdings mit zugekauftem Druckwerk. Das Brother-Druckwerk schaffte es erst 2007 in die eigenen Farblaserdrucker und Multifunktionsgeräte. Heute kaum mehr denkbar, aber eine aufbereitete Vollfarbseite im Druckertreiber dauerte beim HL-2400C noch ganze 25 Minuten.

Tintenstrahldrucker für strahlende Farbdrucke

 Im Zusammenspiel mit einem Tintenstrahldrucker von Brother und dem passenden Zubehör im Original oder als kompatible Variante können Sie herausragende Bilder mit klaren Details und intensiven Farben drucken.
Im Zusammenspiel mit einem Tintenstrahldrucker von Brother und dem passenden Zubehör im Original oder als kompatible Variante können Sie herausragende Bilder mit klaren Details und intensiven Farben drucken.

Da Tintenstrahldrucker vor allem beim Fotodruck die klaren Vorreiter sind, hat Brother sich auch dieser Sparte umfänglich gewidmet. Da die Funktionalität aber niemals vernachlässigt werden soll, erschien 1997 das erste Farbtinten-Multifunktionssystem. Tintenstrahldrucker arbeiten meist zeilenweise, doch Brother entwickelte 2005 ein System im Postkartenformat, welches ähnlich einem Laserdrucker seitenweise druckt, was automatisch die Druckgeschwindigkeit um ein Vielfaches erhöht. Dies ist aufgrund des großen Druckkopfes möglich.

Multifunktionsgeräte

Multifunktionsgeräte sind vorteilhaft, wenn Sie nicht nur drucken, sondern auch kopieren, scannen und wahlweise auch faxen möchten.
Multifunktionsgeräte sind vorteilhaft, wenn Sie nicht nur drucken, sondern auch kopieren, scannen und wahlweise auch faxen möchten.

Ab Mitte der 1990er Jahre sind die Multifunktionsgeräte auf dem Vormarsch. Dabei ist der Schwarz-Weiß-Drucker MFC-6000 der erste seiner Art aus dem Hause Brother. Viele Jahre konnte sich das Unternehmen diesbezüglich als Marktführer durchsetzen. Ab 2008 gibt es unter den Multifunktionsgeräten eine weitere Neuerung. Die ersten multifunktionalen DIN A3-Drucker auf Tintenstrahl-Basis wurden mit dem MFC-6490CN entwickelt. Und auch im folgenden Jahr konnte Brother eine weitere Innovation präsentieren. Nunmehr gibt es auch Farblaser-Multifunktionsdrucker mit eigenem Druckwerk.

Multifunktionsdrucker aus dem Hause Brother gibt es sowohl als Monochrom- als auch als Farbgeräte.
Multifunktionsdrucker aus dem Hause Brother gibt es sowohl als Monochrom- als auch als Farbgeräte.

Beschriftungsgeräte für Etiketten aller Art

7 Jahre nach Vorstellung der Thermoschreibmaschine EP20 1982, dem Vorläufer der späteren Labelmaschinen, entwickelte Brother das erste Beschriftungsgerät aus eigenem Haus – das P-touch 8e. Einer Anekdote des Unternehmens zufolge waren sich die Entwickler selbst nicht sicher, wozu genau das Gerät verwendet werden könnte, meinten aber, sie hätten es eben entwickelt, nun müsse es nur noch verkauft werden. Und das wurde es. Bis heute werden immer neue und innovative Geräte der P-touch-Serie hergestellt und verkauft. Sie eignen sich ideal für diverse Beschriftungen, egal ob im Büro, Lager oder zu Hause. 1994 entwickelte Brother das erste p-Touch, das mittels Software am PC bedient werden konnte. Ab 2007 wurden die Beschriftungsgeräte um eine Etikettiermaschine mit dem QL-550 erweitert. Seit 2011 entwickelt Brother die portablen und robusten Etikettendrucker der RJ-Serie. Neue Innovationen führen die P-touch-Modelle auf den Weg der individuellen Klebe- und Geschenkbänder.

Das Verbrauchsmaterial

Brother bietet für seine Druckertypen eigens entwickeltes Verbrauchsmaterial an. So nutzen die DCP-Drucker beispielsweise innovative innobella-Tinten, welche weder Verblassen noch Verfärben Ihrer Druckerergebnisse versprechen und somit vor allem für Fotodrucke geeignet sind. Durch die feine Düsenöffnung der Patronen ermöglichen sie einen besonders präzisen Tintenstrahl, welcher wiederum für detailreiche Ausdrucke in einer hohen Auflösung sorgt. Laserdrucker im Gegensatz dazu haben den Vorteil, dass der Toner als Verbrauchsmaterial nicht austrocknen kann und sie so auch nach längeren Stillständen weiter damit drucken können. Dennoch können Sie einige Schritte in Angriff nehmen, wenn Ihre Druckerpatrone eingetrocknet ist. Im Allgemeinen kann jedoch festgehalten werden, dass die Toner-Haltbarkeit im Gegensatz zur Druckertinte wesentlich länger ist.

Brother: Soziales und ökologisches Engagement

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung liegen Brother von Beginn an am Herzen. So werden beispielsweise seit 2004 Kartuschen für Laserdrucker wiederaufbereitet. Der Umweltgedanke und der Sinn für Nachhaltigkeit zeigen sich auch in der hauseigenen Initiative „Brother Earth“, welche seit 2010 dafür zuständig ist, dass eine umweltfreundliche, ressourcenschonende sowie ökologisch wertvolle Firmenphilosophie umgesetzt wird. Entsprechend können Sie Ihre alten Drucker, Toner und Druckerpatronen über das kostenfreie Rückgabe- und Recyclingsystem an Brother zurücksenden, damit diese recycelt werden können, statt in den Müll zu wandern. Denn damit die Umwelt nicht weiter belastet wird, sollten Sie leere Toner und Druckerpatronen gesondert entsorgen, so zum Beispiel an eine der Sammelstellen von Brother senden. Doch Recycling ist nicht das einzige, das das Unternehmen realisiert, um unsere Umwelt zu schützen. Neben diversen weiteren Projekten engagiert sich Brother für die Aufforstung in geschädigten Regionen und unterstützt die Umweltorganisation Cool Earth nachhaltig bei ihrer Arbeit, die Zerstörung des Regenwalds zu stoppen, wobei eng mit den dort lebenden indigenen Gemeinschaften zusammengearbeitet wird.

Doch darf bei Brother auch das soziale Engagement nicht fehlen. Diesbezüglich werden jährlich hohe Summen in verschiedene Projekte investiert. 2003 führte Brother Deutschland außerdem die dreijährige Garantie auf alle seine Geräte ein und behält bis heute den Status des Alleinanbieters dieses Service auf alle hauseigenen Produkte in dieser Branche. Denn Kundennähe und –zufriedenheit sind nur zwei der Leitsätze des Unternehmens. Zusätzlich engagiert sich Brother auch als Hilfsorganisation. So wurde 2011 das HilfsprojektEducation at your side“ ins Leben gerufen, das an den Hauptslogan „Brother – at your side“ erinnert.

Brother: Ein Unternehmen mit weitreichendem Engagement

Begonnen als Reparaturwerkstatt für Nähmaschinen, zählt Brother nunmehr zu einem der größten Hersteller von Drucklösungen aller Art. Dennoch ist das Unternehmen seinen Anfängen treu geblieben und stellt auch heute noch Nähmaschinen sowohl für Anfänger als auch für professionelle Anwender her. Der japanische Konzern arbeitet nicht nur daran, stets seine Produkte mit innovativer Technologie auszustatten, sondern diese ebenfalls nachhaltig und umweltfreundlich herzustellen. Dabei geht es dem Unternehmen nicht allein um eine effiziente und umweltschonende Produktion, sondern um einen vollständig ökologischen Produktkreislauf. Das inkludiert auch das Recycling sowie die Wiederaufbereitung der Altgeräte sowie des Verbrauchsmaterials wie Toner oder Tintenpatronen für Laserdrucker, Tintenstrahldrucker oder Multifunktionsgeräte. So können nicht nur Ressourcen geschont, sondern auch weniger Müll produziert werden. Dies kommt am Ende auch dem Verbraucher zugute. Nicht zuletzt steht Brother mit seinem Slogan „at your side“ vor allem für Kundennähe.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*