Wie verbinde ich meinen Epson Drucker per W-LAN an meinem Laptop

Wie verbinde ich meinen Epson Drucker per W-LAN an meinem Laptop

Drahtlose Verbindungen schreiten voran. War es vor wenigen Jahren noch notwendig, dass der Computer oder der Laptop mit allen externen Geräten lediglich über ein Kabel in Kontakt treten konnte, so gelingt heute vieles deutlich einfacher. Möglich macht diesen Komfort das sogenannte Wireless-Lan-Netzwerk. Mit ihm können die unterschiedlichen Bestandteile schnurlos miteinander agieren und kommunizieren.

Es ist daher gerade im Falle des Laptops nicht mehr erforderlich, diesen erst zum Drucker zu transportieren, dort die USB-Steckverbindung herzustellen und anschließend zurück zum Arbeitsplatz zu trotten. In einer Entfernung von acht bis zehn Metern kann ein solches kabelloses Netz errichtet werden. Immer mehr Hersteller der Printer und sonstigen technischen Einrichtungen nutzen diese Errungenschaft. So war beispielsweise die Firma Epson einer der ersten Produzenten eines Druckers, der diesen mit einem W-Lan versah. Wie aber lässt sich der Laptop eigentlich ganz genau mit dem Epson verbinden? Es bedarf dabei mehrerer einzelner Schritte.

Grundlagen der Druckerjustierung

Zunächst ist es entscheidend, dass gegenwärtig alle neueren Drucker aus dem Hause Epson eine kabellose Verbindung zu jedem Computer, Laptop oder Tablet herstellen können. Mag es gerade aus der Zeit der Jahrtausendwende noch vereinzelte Geräte geben, die diese Technologie nicht beinhalten, so gilt sie doch mittlerweile als Standard. Wichtig ist es dennoch, den Drucker in Reichweite zu jenem Arbeitsplatz aufzustellen, an dem mit dem Laptop agiert wird. Hierbei gilt die Regel, dass lediglich wenige Meter Abstand zwischen beiden Bestandteilen des angedachten Netzwerks liegen sollten.

Zudem darf zwischen ihnen keine dicke Wand oder Ähnliches positioniert sein, wodurch die Signalstärke verringert werden könnte. Es ist somit nicht empfehlenswert, den Printer in einer kleinen Nische des Raums zu verstecken oder ihn gar ins Nebenzimmer zu stellen. Auf einer Entfernung von acht bis zehn Metern muss ein weitgehend ungestörter Empfang möglich sein – anderenfalls kann es in dem Netzwerk immer wieder zu Störungen und Problemen kommen.

Erste Schritte am Drucker

Die drahtlose Verbindung wird am Epson-Drucker selbst initiiert. Hier lässt sich meist per Anwendung der „OK“-Taste in das Menü des Geräts navigieren. Mit der Steuerung können dort unterschiedliche Punkte angewählt werden. Über das Menü geht es folglich in die Netzwerkeinstellung, die wiederum die Konfiguration des W-Lan beinhaltet. Meist dauert es nun einige Sekunden, ehe der Printer alle Optionen des Netzwerks auflistet – kurze Verzögerungen sind daher kein schlechtes Zeichen.

In der Regel startet anschließend der Setup-Assistent, der alle verfügbaren Verbindungen anzeigt. Hier kann jetzt der Router bestimmt werden, über den die Verbindung aufgebaut werden soll. Ist dieser mit einem Passwort versehen, welches sich am Router oder in dessen Zubehör finden lässt, so wird es direkt über die Steuerung am Epson-Drucker eingegeben. Sobald der Schritt am Printer bestätigt wurde, kann dieser die Verbindung zum Netzwerk aufbauen. Die gesamte Maßnahme erfordert einen zeitlichen Umfang von wenigen Sekunden und ist durch das Menü des Epson-Geräts selbsterklärend.

Weitere Schritte am Laptop

Sind die Grundlagen der Verbindung am Drucker gelegt worden, so wird nun der Laptop gestartet. Hier lässt sich in der Systemsteuerung das Menü „Hardware und Sound“ finden. Über den Reiter „Geräte und Drucker anzeigen“ können alle verfügbaren externen Bestandteile des Netzwerks aufgelistet werden. Der Epson dürfte jedoch noch nicht darunter sein. Deswegen wird der Punkt „Drucker hinzufügen“ angesteuert und dort der Epson angeklickt. In der Regel stehen in dieser Aufzählung alle größeren Fabrikate bereit – lediglich kleinere und unbekannte Hersteller lassen sich dort mitunter nicht finden.

Aber auch sie könnten im Zweifelsfall manuell hinzugefügt werden. Neben dem Drucker selbst kann in diesem Menüschritt zudem die Suche nach den notwendigen Treibern erfolgen. Sie sind notwendig, um eine optimale Konfiguration zwischen dem Printer und dem Laptop herzustellen. Das Betriebssystem des Letztgenannten wird den Anwender darauf hinweisen, dass neue Treiber vorhanden sind und installiert werden können.

Die Verbindung herstellen

Üblicherweise folgt nach den zuvor genannten Schritten nun noch ein Prozess von wenigen Sekunden, in denen der Nutzer zur Installation und Einrichtung des Druckers mehrmals seine Zustimmung geben muss. Hierbei sind üblicherweise aber alle Optionen bereits so ausgelegt, dass sich die Konfiguration mühelos vornehmen lässt. Der Printer und der Laptop agieren jetzt bereits miteinander und können die optimalen Maßnahmen zur Verbesserung des Netzwerks erkennen. Dieses abschließende Erfordernis sollte nicht länger als eine Minute andauern. Mit seinem Ende wurde der Drucker erfolgreich dem W-Lan-Netz des Laptops hinzugefügt.

Möglich ist es darüber hinaus, ihn als Standarddrucker festzulegen. Das lohnt sich vor allem dann, wenn häufiger einmal Bilder oder Dokumente über dieses Gerät gedruckt werden müssen und der Anwender für eine manuelle Auswahl keine Zeit vergeuden möchte. Im Menüpunkt „Geräte und Drucker“, in dem alle externen Einrichtungen angezeigt werden, genügt ein Klick mit der rechten Maustaste auf den Epson-Printer. Hier wird nun die Option „Als Standarddrucker festlegen“ ausgewählt.

Abschließende Tipps

Sobald das Netzwerk eingerichtet wurde und alle Treiber installiert sind, kann zwischen dem Laptop und dem Printer auf kabellosem Weg jeder verfügbare Druckauftrag versendet werden. Ebenso lässt sich der umgekehrte Weg nutzen: Bilder, die auf dem Epson eingescannt wurden, lassen sich per Datentransport des W-Lan an den Computer schicken.

Soll der gesamte Ablauf reibungsloser gestaltet und somit verbessert und schneller eingerichtet werden, so lohnt sich oftmals eine Feinabstimmung zwischen beiden Geräten. Über das Menü „Geräte und Drucker“, in dem der Epson ausgewählt wird, können mehrere Attribute des Druckvorgangs nach persönlichen Wünschen und Bedürfnissen eine Änderung erfahren. Die meisten Unterpunkte erklären sich selbst, lassen sich daher also auch von Laien mühelos konfigurieren. Zudem gestaltet es sich sinnvoll, in regelmäßigen Abständen die Treiber des Printers zu aktualisieren. Gelingt das, steht dem schnellen und komfortablen Drucken über das kabellose Netzwerk nichts mehr im Wege.

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*