Konica Minolta: Aus 2 mach 1 und profitiere

Bei Konica Minolta werden Tradition und Innovation erfolgreich miteinander verwoben.
Bei Konica Minolta werden Tradition und Innovation erfolgreich miteinander verwoben. © 176847234 - ricochet69, depositphotos.com

Der japanische Konzern Konica Minolta ging aus 2 eigenständigen und traditionsreichen Firmen hervor, der Konica Corporation und der Minolta Co., Ltd., die beide im Foto-Business tätig waren und sich zu einem großen Technologieunternehmen zusammenschlossen, das sich auf die optische Industrie, Medizin sowie Bürotechnik spezialisierte. Bis in die 2000er hinein gehörte Konica Minolta neben Canon und Nikon zu den größten Kameraherstellern der Welt. Auch wenn sich das Unternehmen aus dieser Sparte weitestgehend zurückgezogen hat, gehört es dennoch zu den großen Technologiefirmen unserer Zeit. Vor allem Büroumgebungen profitieren von den innovativen Drucklösungen, egal ob im Business-Sektor oder im Homeoffice.

Konica Minolta: Eine Erfolgsgeschichte mit Tradition

Der mittlerweile weltweit agierende Konzern Konica Minolta stand bereits 1873 in den Kinderschuhen und kann demzufolge eine jahrhundertelange Tradition vorweisen. So begann der Gründer Konicas, Rokusaburo Sugiura, zu diesem Zeitpunkt in Tokio mit dem Vertrieb fotografischer und lithografischer Produkte. 1883 konnte das Unternehmen durch die Herstellung des ersten japanischen Kinofilms bereits große Erfolge verzeichnen und stieg alsbald in die Kameraproduktion ein. 1903 wurde mit der ersten Markenkamera Japans, der Cherry Hand Camera, ein weiterer Meilenstein gelegt, nachdem erst kurz zuvor das Fotopapier in Japan eingeführt wurde. Diese Kamera war für die breite Masse gemacht und deshalb relativ günstig im Erwerb. 

Mit der Gründung der Japanisch-Deutschen Fotogesellschaft 1928 begann der zweite Teil von Konica Minolta seinen Werdegang. Zu dieser Zeit nahm der Gründer Minoltas, Kazuo Tashima, die Herstellung von Röntgenfilmen und Kameras auf.

In Bezug auf die optische und fotografische Entwicklung konnten in den folgenden Jahren einige Innovationen vorgestellt werden. Nachdem 1929 die erste Made-in-Japan-Kamera das Licht der Welt erblickte und der erste Schwarz-Weiß-Film Japans vorgestellt werden konnte, folgte 1940 der erste nationale Farbfilm. Es dauerte nicht lange bis der Konzern selbst den Blick zu den Sternen wagte und 1957 die erste hauseigene Planetariumseinheit fertigstellte. Der Minolta Copymaster, das erste hauseigene Kopiergerät, schaffte es nur 3 Jahre später auf den Markt.

Auch die 1970er Jahre waren von diversen ausgeklügelten Innovationen geprägt. So wurde bereits 1971 der erste Hochleistungs-Fotokopierer mit großem Erfolg eingeführt, der eine so starke Nachfrage hatte, dass die Produktion kaum hinterherkam. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass nunmehr nicht nur Kameras und Filme zum Kerngeschäft gehörten, sondern auch Kopierer. Nur 2 Jahre später machte sich das Unternehmen mit dem Sakura-Drucksystem einen Namen, indem Führerscheine damit erstellt wurden. 1975 kam die weltweit erste 35mm-Kamera mit integriertem Blitz und Belichtungsautomatik in den Vertrieb. In den medizinischen Sektor stieg Konica Minolta spätesten mit seinem 1977 entwickelten Fingerpulsoximeter ein. Die 1980er Jahre brachten weitere Neuerungen wie das weltweit erste Kopiersystem mit stufenloser Vergrößerungs- und Verkleinerungsfunktion aus dem Jahre 1983. 1985 folgte die Produktion einer SLR-Kamera mit benutzerfreundlichem Autofokus. 2 Jahre später erzielte das Unternehmen mit der Entwicklung des einfachen Color-Proofing-Systems Konsensus einen weiteren Erfolg. Für den medizinischen Bereich produzierte Konica Minolta 1989 das digitale Imaging-Ausgabesystem Laser Imager Li-10. Dieses Laserdruckgerät diente zur Übertragung digitaler Daten aus DT- und MRT-Scans auf lichtempfindliches Material. Dies bildete firmenintern einen Meilenstein in der Entwicklung von Laserdruckgeräten.

Triumphal gestalteten sich die 1990er Jahre, die vor allem im Zeichen der Laserdrucker standen. So begann das Jahrzehnt direkt mit der Einführung des Monolaserdruckers SP101 sowie des digitalen Vollfarbkopierers CF70. Doch auch im Kamerageschäft konnte das Unternehmen weitere Erfolge verzeichnen, bis Konica Minolta im Jahr 2000 mit seinen TAC-Folien für LCD-Polarizer in die Produktion ging. In diesem Jahr wurde auch das Joint Venture beider Firmen gegründet, die Konica Minolta Supplies Manufacturing Co., Ltd., welches für die Herstellung von polymerisiertem Toner zuständig war. Mit dem vollständigen Zusammenschluss beider Unternehmen im Jahr 2003 folgten zahlreiche Neuentwicklungen. Aus dieser Fusion ging beispielsweise die bis heute beliebte bizhub-Serie hervor, welche bei vielen Anwendern zur erfolgreichen Büroausstattung gehört und vielfach zur ordentlichen und effizienten Büroorganisation beiträgt. Zudem wurde das hauseigene Planetarium in Tokio eröffnet. Für die Industrie entwickelte Konica Minolta den Textil-Tintenstrahldrucker Nassenger V sowie den berührungslosen 3D-Digitizer VIVID 9i. All diese Innovationen brachte der gerade fusionierte Konzern noch im Jahre seines Zusammenschlusses auf den Markt. Bereits ein Jahr später folgte das weltweit erste Mammografiegerät mit Phasenkontrasttechnologie zur Früherkennung von Brustkrebs. Knall auf Fall entwickelte das Unternehmen weitere Innovationen wie den digitalen Highspeed-Farb-Multifunktionsdrucker bizhub PRO C6500 für den Produktionsdruck.

Das Unternehmen begann sich 2007 erneut umzustrukturieren und stieg aus dem Kamera- und Filmgeschäft aus, um sich stärker auf die Bürotechnik mit Druckern und Kopierern zu konzentrieren und eröffnete noch im gleichen Jahr den ersten Digital Imaging Square, einen Showroom für den Produktionsdruck. Diesbezüglich wurde 2010 die bizhub PRESS-Serie als neue Marke für die Produktionsdruckbranche auf den Markt gebracht. Diese ist mit dem Offsetdruck vergleichbar und schafft enorme Druckgeschwindigkeiten bei herausragender Zuverlässigkeit. Es folgte 2011 ein kabelloses Röntgensystem als weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des Unternehmens. Noch im gleichen Jahr wurde das erste OLED-Panel in den Vertrieb gebracht, welches ausschließlich phosphoreszierende Materialien einsetzt. Neben Geräten für den Büro- und Produktionsdruckbedarf forscht und entwickelt der Konzern weiter im medizinischen Bereich, sodass seit 2013 die Healthcare-Sparte bezüglich Ultraschalldiagnosegeräten ausgebaut wurde. Hier konnte Konica Minolta von der Übernahme dieses Fachbereichs aus dem Hause Panasonic profitieren.

Mittlerweile umfasst das weit gefächerte Produktportfolio intelligente und multifunktionale Officelösungen wie Kopierer, Laserdrucker, Faxgeräte, daneben Farb- und Lichtmesssysteme sowie diverse nützliche Geräte für den medizinischen Sektor, vor allem bezüglich bildgebender Systeme sowie diverser medizinischer Software.

Konica Minolta: Drucksysteme mit Stil und Funktionalität

Die modernen Office-Lösungen von Konica Minolta bieten Ihnen diverse Features, die Sie bei der Arbeit unterstützen, wie beispielsweise mobile Anwendungen.
Die modernen Office-Lösungen von Konica Minolta bieten Ihnen diverse Features, die Sie bei der Arbeit unterstützen, wie beispielsweise mobile Anwendungen. © 272258928 – rafapress, depositphotos.com

Wie bereits erwähnt, stellt Konica Minolta besonders zuverlässige Officelösungen her, die sowohl im Business als auch im privaten Gebrauch beliebt sind. Dabei hat sich das Unternehmen vornehmlich auf Lasergeräte spezialisiert. Für Großproduktionsstätten sowie den gewerblichen Druck stehen Ihnen jedoch auch innovative Tintenstrahldrucker zur Verfügung. Zudem finden Sie reine Kopierer, die häufig in Druckzentren und Copy-Shops zu finden sind. Diese mitunter kompakten Geräte bieten Ihnen diverse Ausstattungsmöglichkeiten sowie Finishing-Lösungen wie beispielsweise den Broschüren-Druck. Dabei bestechen sämtliche Geräte aus dem Hause Konica Minolta durch besonders geringe Folgekosten. Benötigen Sie frisches Verbrauchsmaterial, finden Sie bei TintenCenter das Passende zu Top-Konditionen. Greifen Sie dabei zu kompatiblem Zubehör, können Sie Ihre Druckkosten sogar noch um ein Vielfaches senken.

Laserdrucker für monochrome und farbenprächtige Anwendungen

Die Laserdrucker aus dem Hause Konica Minolta werden sowohl von Unternehmen als auch Privatanwendern geschätzt, da sie einfach zu bedienen, zuverlässig und komfortabel sind. Dabei beinhalten sie revolutionäre Technologien, für die diese Marke bekannt ist. Besonders für Büroumgebungen, das Homeoffice und Vieldrucker eignet sich dabei die bizhub-Serie mit ihren effizienten Druckermodellen. Mit ihnen erzielen Sie professionelle Druckergebnisse mit einer herausragenden Druckqualität. So erreicht der Farb-Laserdrucker bizhub C3100P erstaunliche 31 Seiten in Farbe pro Minute bei einer maximalen Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi. Zudem ist er auch ohne PC über einen USB-Port ansprechbar und kann außerdem in ein Netzwerk integriert werden. Sparfüchse dürfen sich über eine vorhandene Duplex-Einheit freuen, mit welcher Sie beidseitig drucken und demzufolge Papier sparen können. Dies kommt auch unserer Umwelt zugute, indem natürliche Ressourcen geschont werden können. Bezüglich des Papiermanagements wartet dieser innovative Drucker mit einem Fach für bis zu 850 Blatt auf, sodass Sie nicht ständig neue Seiten nachlegen müssen und auch große Druckaufträge spielend abarbeiten können.

Benötigen Sie im Büro oder Homeoffice ausschließlich einen monochromen Drucker, sind Sie mit dem bizhub 4700P gut beraten. Dieser erreicht sogar eine Druckgeschwindigkeit von 47 Seiten in der Minute und ist demzufolge besonders für Vieldrucker geeignet. Die integrierte Papierkassette bietet ausreichend Platz für bis zu 650 Seiten. Wer mehr benötigt, kann dieses kompakte Platzwunder für bis zu 2.300 Blatt aufrüsten, ohne dabei deutlich mehr Stellfläche räumen zu müssen.

Multifunktionsgeräte für eine hohe Produktivität

Möchten oder müssen Sie neben dem Drucken auch die Funktionen Scannen, Kopieren und sogar Faxen wahrnehmen, eignen sich die leistungsstarken Konica Minolta-Multifunktionsdrucker. Diese tragen zu einem effizienten Arbeiten bei und sorgen für reibungslose Abläufe in Ihrer täglichen Dokumentenverwaltung. Besonders beliebt als Arbeitsplatzdrucker sind dabei die Modelle der bizhub C-Serie. Diese Laserdrucker können mitunter Formate bis DIN A3 verarbeiten, sodass mit ihnen sogar der Druck von Plakaten und Präsentationen in adäquater Größe möglich ist. Die Multifunktionsdrucker erreichen enorme Druckgeschwindigkeiten von bis zu 75 DIN A4-Seiten und immerhin noch 37 DIN A3-Seiten pro Minute. Mit einer Auflösung von maximal 1.200 x 1.200 dpi und 256 Graustufen sind diese Allrounder in jeder Büroumgebung gern gesehen. Einige dieser smarten Laserdrucker können außerdem Sonder- und Überformate wie SRA3 bearbeiten. Auch Finishing-Optionen für Ihre persönliche Endbearbeitung sind vielfach vorhanden sowie die Möglichkeit zum beidseitigen Scannen. 

Konica Minolta: Ressourcenschutz und Abfallvermeidung für unsere Umwelt

Konica Minolta strebt den Einklang zwischen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Zielen an.
Konica Minolta strebt den Einklang zwischen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Zielen an. © 11227381 – radoma, depositphotos.com

Konica Minolta ist neben der sozialen Verantwortung auch der Schutz unserer Umwelt eine Herzensangelegenheit. Dabei liegt das Schaffen neuer Werte für eine nachhaltige Welt im Vordergrund, die den Herausforderungen der Kunden sowie der Gesellschaft gerecht werden sollen. Diese Werte beziehen sich vor allem auf innovative Technologien, welche die Menschen im Alltag unterstützen sollen. Soziale, ökologische sowie wirtschaftliche Ziele sollen dabei stets in Einklang miteinander sein, ohne eines davon zu vernachlässigen. Um die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, werden Maßnahmen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes im gesamten Produktzyklus um bis zu 80% unternommen und das Recycling sowie die effektive Nutzung beschränkter Ressourcen gefördert. So bestehen beispielsweise die Tonerkartuschen zu bis zu 40% aus recycelten Milchflaschen. Zudem konzentriert sich das Unternehmen auf den Erhalt und die Förderung der natürlichen Biodiversität, sodass sogar auf einigen Firmendächern Bienenstöcke angelegt wurden. Die Einnahmen aus dem Honigverkauf werden außerdem an Wohltätigkeitsorganisationen weitergegeben.

Um Abfall zu vermeiden und somit die Umwelt nicht weiter zu belasten, wurde ein ausgeklügeltes Recyclingsystem entwickelt, welches den gesamten Produktkreislauf umfasst. Dabei sind die einzelnen Programme auf die jeweiligen Länder zugeschnitten. Des Weiteren werden auch individuelle Lösungen für Sammelstellen für das Recycling von Verbrauchsmaterialien angeboten. Um leere Tonerkartuschen und Druckerpatronen entsorgen zu können, bietet Konica Minolta zudem in 18 europäischen Ländern eine kostenlose Rücknahme an. Die hauseigenen Simitri-HD-Toner weisen außerdem eine hohe Deinking-Fähigkeit auf, sodass Sie sicher sein können, bei optimaler Druckqualität dennoch keine höhere Wasserverschmutzung zu bewirken und das Recycling des Papiers nicht negativ beeinflussen. Zudem bieten viele Office-Lösungen diverse Optionen, um ressourcenbewusst drucken zu können. Darunter finden Sie den Duplexdruck, die individuelle Positionierung mehrerer Seiten auf einem Blatt, die Druckvorschau und den Testdruck in Entwurfqualität, um unnötige Fehldrucke zu vermeiden, das Entfernen von Leerseiten, eine zentrale Software zur Benutzer- und Kostenverwaltung sowie diverse weitere Features, die Sie in Ihrem persönlichen Druckverhalten unterstützen können.

Konica Minolta: Mit nachhaltigen Methoden für innovative Bürotechnologie

Vom Foto-Business zum Digital Imaging ist es meist ein vorbestimmter Schritt. So entwickelten sich auch die beiden Firmen, aus denen Konica Minolta hervorging, auf diese Weise. Heute ist das japanische Unternehmen aus dem Digital Office mit professionellen Druck- und IT-Lösungen kaum mehr wegzudenken. Dabei werden Werte wie Ihre Sicherheit, die Nachhaltigkeit der Produkte sowie die Erleichterung des Alltags großgeschrieben. Diesbezüglich ist die Verwirklichung dieser Werte das erklärte Ziel für eine nachhaltige Gesellschaft, die durch die Produkte aus dem Hause Konica Minolta unterstützt werden soll. Aus diesem Grund sind die vornehmlich auf Laser-Technologie basierten Geräte nicht nur für das Business, sondern auch für Privatanwender interessant. Sie bieten eine benutzerfreundliche Anwendung mit vielen Features und Finishing-Optionen bei herausragender Druckqualität und Effizienz, sodass Sie auch bei Ihren individuellen Nachhaltigkeitszielen unterstützt werden.

Quelle: https://www.konicaminolta.com/de-de/corporate/history.html

Druckerpatronen und Toner günstig bestellen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*