Informationen
Versand durch DHL
Wir versenden mit DHL
bundesweit bereits ab 3,90€

Lieferung auch an Packstation
Versand an Packstation

Fotopapier

Fotopapier günstig online kaufen

 

Unsere Highlights
 
 
Weitere Informationen
 
 

Fotopapier glossy oder matt

Fotopapier besteht aus einer Papierunterlage mit lichtempfindlicher Beschichtung und wird zur optisch-fotochemischen Herstellung von schwarzweißen oder farbigen Bildern verwendet. Für Tintenstrahl- und Laserdrucker kommen außerdem spezielle Kunstdruckpapiere zum Einsatz, welche ebenfalls als Fotopapier bezeichnet werden. Diesea Druckerpapier dient in gleicher Weise der Erzeugung von Ausdrucken in fotoähnlicher Qualität, werden jedoch nicht zu den klassischen fotografischen Papieren gezählt.

Klassisches Fotopapier für schwarzweiße Bilder
Schwarzweiß-Fotopapier ist in verschiedenen Gradationen bzw. Härtestufen erhältlich und besitzt ein durch Farblicht wandelbares Kontrastverhalten. Diese sogenannten Gradationswandel-Papiere bestehen aus zwei Schichten. Während eine Schicht lediglich für blaues Licht empfindlich ist, besitzt die zweite Schicht eine Sensitivität für grünes Licht. Indem die verschiedenen Farbanteile des Lichts in gewünschter Weise angepasst werden, können somit verschiedene Gradationen erzeugt werden.

Barytpapier
Barytpapier wird als fotografisches Papier für schwarzweiße Bilder verwendet und besteht aus einem papiernen Trägermaterial mit einer weißen Schicht aus Bariumsulfat bzw. Baryt. Als oberste Schicht wird eine lichtempfindliche Emulsion aus Silberbromid auf das Papier aufgebracht, welche ausschließlich für blaues und violettes Licht empfindlich ist. Nach der Belichtung kann das Fotopapier bei rotem oder gelbgrünem Licht entwickelt, fixiert, gewässert und schließlich getrocknet werden.

PE-Papier
PE-Papiere werden ebenfalls zur Herstellung von Schwarz-Weiß-Bildern verwendet und sind beidseitig mit einer Schicht aus Polyethylen überzogen. Durch diese sogenannte PE-Umhüllung können Chemikalien und Wasser nicht in die Papierschicht eindringen, sodass die Verarbeitungszeiten der Fotoentwicklung entscheidend verkürzt werden. Des Weiteren sind PE-Abzüge deutlich maßhaltiger als Baryt-Abzüge. Ein Nachteil von PE-Papier gegenüber Barytpapieren liegt allerdings in der geringeren Haltbarkeit, da Polyethylen höchstens 30 Jahre ohne Ablösung überdauert.

Klassisches Fotopapier für farbige Bilder
Farbpapier unterscheidet sich von Schwarz-Weiß-Fotopapier hinsichtlich der lichtempfindlichen Schicht. Damit alle Farben möglichst naturgetreu dargestellt werden können, ist neben einer blau- bzw. grünempfindlichen Schicht auch eine rotempfindliche Schicht vorhanden. Im Laufe der Fotoentwicklung werden in den drei Schichten Farbstoffe der jeweiligen Komplementärfarbe gebildet. Aus diesem Grund ist die Verarbeitung von Farbpapieren deutlich aufwändiger und erfordert eine hohe Genauigkeit hinsichtlich Dauer und Verarbeitungstemperatur, da ansonsten Farbstiche möglich sind.

Farbnegativpapier
Um aus vorhandenen Farbnegativen Farbbilder herstellen zu können, werden Farbnegativpapiere benötigt. Die Bildqualität ist in den meisten Fällen deutlich besser als bei Farbbildern nach Dias, da Negative bereits optimal auf die spätere Erzeugung von Farbbildern abgestimmt werden. Dies äußert sich vor allem in einer weichen Gradation und einer Farbmaskierung, welche der Kompensation von Fehlabsorptionen dient.

Farbpositivpapier
Zur Herstellung von Farbbildern aus Farbdias werden Farbpositivpapiere verwendet. Um aus einem sehr kontrastreichen Farbdia ein brauchbares Aufsichtsbild zu erzeugen, muss das Positivpapier sehr weich arbeiten, da ein Foto nur einen viel geringeren Kontrastumfang als ein Dia darstellen kann. Deutlich weniger aufwändig ist es daher, Dias zunächst digital zu scannen und den Kontrast einer automatischen Korrektur zu unterziehen. Im Anschluss wird das korrigierte Bild auf Farbnegativpapier ausbelichtet.

Oberflächenstruktur von Fotopapier
Mittlerweile wird fast ausschließlich glänzendes Fotopapier verwendet. Seine Oberfläche ist glatt und bietet scharfe Reflexe ähnlich denen einer Glasplatte. Häufig werden die Farben auf glänzenden Fotos als strahlender und kontrastreicher als auf mattem Druckerpapier empfunden, was jedoch lediglich eine optische Illusion darstellt. Da neben den tatsächlich vorhandenen Reflexen auch Störreflexe vorhanden sind, kann der subjektive Kontrastumfang höher sein als in der Realität.

Mattes Fotopapier besitzt auf der Oberfläche ein ungeordnetes Relief, wodurch die auftretenden Reflexionen auf einen größeren Winkelbereich verteilt werden und lediglich diffus erscheinen. Ungünstige Lichtverhältnisse können daher zu einer gleichmäßigen Reduzierung von Farbsättigung und Kontrast des gesamten Bildes beitragen, da zusätzlich weißes Licht addiert wird. Matte Fotos sehen daher aus unterschiedlichen Blickwinkeln immer gleich aus, während glatte Fotos aus bestimmten Betrachtungsrichtungen sehr starke Reflexe zeigen. Herrschen dagegen optimale Lichtverhältnisse, sind die Bildqualitäten von glatten bzw. matten Fotos als gleichwertig anzusehen.

0 Artikel im Warenkorb
 
Gesamt: 
€ 0,00

Testergebnisse
Shopauskunft.de

Computer-Bild Top Shop 2014


Ihr Rückruf
Wir rufen Sie an!

EHI Geprüfter ShopKontaktformularTintencenter Zum Seitenanfang